Gedenkmarsch

Rückzug aus Bad Nenndorf

05.08.2013 -

Niedersächsische Neonazis scheitern mit ihrem diesjährigen braunen „Trauermarsch“ an massivem Gegenprotest und zunehmendem Desinteresse des eigenen Lagers.

Aufzug der Geschichtsklitterer

03.12.2012 -

Sechs Wochen vor dem eigentlichen Datum hat die „Initiative gegen das Vergessen“ mit der Mobilisierung für ihren „Gedenkmarsch“ in Magdeburg begonnen. Nach der stetig gewachsenen Teilnehmerzahl seit 2006 sind dort jetzt gleich zwei Aufmärsche angemeldet.

Neonazi-Bands wollen Europa verteidigen

09.11.2017 -

Für den 18. November wird in der rechten Szene für den alljährlichen braunen "Gedenkmarsch" in Remagen mobilisiert. An dem Samstag soll auch ein Rechtsrock-Konzert an nicht näher genanntem Ort stattfinden.

Geschichtsrevisionistischer „Trauermarsch“

10.01.2017 -

Neonazis der Partei „Der III. Weg“ wollen am 18. Februar in Würzburg einen „Gedenkmarsch“ durchführen. Er soll als Ersatzveranstaltung für die über Jahre stattfinden braunen Februar-Aufzüge in Dresden dienen.

Geschichtsklitternder Aufmarsch storniert

05.02.2013 -

Lübeck – Der bereits für viele Jahre im Voraus auf dem Ticket der NPD angemeldete Gedenkmarsch von Neonazis in Lübeck jeweils um den Jahrestag der Ende März 1942 erfolgten Bombardierung der Hansestadt durch Alliierte ist für 2013 offenbar von den Verantwortlichen abgesagt worden.

Neonazi -„Trauermarsch“ verboten

16.03.2012 -

Lübeck – Der von NPD sowie freien Kameradschaften propagierte „Gedenkmarsch“ am 31. März in Lübeck ist von Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) untersagt worden. Dazu hat die Ordnungsbehörde der Stadt in Zusammenarbeit mit dem schleswig-holsteinischen Innenministerium eine 60-seitige Verfügung erstellt.

„Gedenkmarsch“ gegen den „Wallstreet-Imperialismus“

07.02.2011 - Cottbus – Unter dem Motto „Gegen US-Imperialismus und Bombenterror! Für die Freiheit der Völker!“ wollen am 15. Februar in Cottbus NPD, Junge Nationaldemokraten und so genannte Freie Kräfte aufmarschieren.

Alljährliche Rituale der braunen Szene

11.12.2010 - Magdeburg – Neonazis mobilisieren zum „Gedenkmarsch“ anlässlich des 66. Jahrestags der Bombardierung Magdeburgs im Zweiten Weltkrieg.

Gedenken an Rieger erlaubt

25.10.2010 - Wunsiedel – NPD & Co. dürfen in Wunsiedel ihren „Gedenkmarsch“ für den vor einem Jahr verstorbenen Neonazi und Rechtsanwalt Jürgen Rieger voraussichtlich durchführen.
Inhalt abgleichen