Götz Kubitschek

AfD: Alter Streit über Pegida - neue Angst vor Beobachtung

14.09.2018 -

Stärke demonstrieren wollte die AfD in Chemnitz. Ergebnis war: eine neuerliche Auseinandersetzung über die Nähe zu anderen rechten Gruppen und die intensive Diskussion über die Frage, wann die Partei ein Fall für den Verfassungsschutz wird.

Deutlich radikalisiertes Erscheinungsbild beim AfD-Marsch

04.09.2018 -

Der inszenierte rechte „Trauermarsch“ in Chemnitz ging für die AfD gründlich daneben, nicht nur weil die Teilnehmerzahl weit hinter den Erwartungen zurückblieb. Auch kam es zu Angriffen gegen Passanten, Polizei und Medien. Deutlich wird:  die neo-völkische Szene verschmilzt zusehends.

Feuchtfröhliche „Flügel“-Feier

25.06.2018 -

AfD und freie Medienvertreter – die Situation scheint sich immer mehr zuzuspitzen. Ein Erfahrungsbericht aus Burgscheidungen in Sachsen-Anhalt.

Drahtzieher im Hintergrund

11.05.2018 -

Heiko Möhring war über lange Jahre hinweg umtriebiger Multiplikator der extrem rechten Szene. Ein aktuelles Interview mit dem Sohn im „Stern“ spiegelt seine Rolle nicht ausreichend wider. 

Völkische Bindungen

01.02.2018 -

Die „Identitäre Bewegung“ scheint sich für den Nachwuchs aus rechten völkischen Familien zum politischen Sammelbecken zu entwickeln. Politisch sozialisiert wider den Zeitgeist wurden die jungen Leute bereits durch ihre Eltern beziehungsweise ihre „Sippen“.

Stiftung für den „Volksdiskurs“

08.01.2018 -

In Sachsen-Anhalt ist aus AfD-Kreisen die parteinahe Friedrich-Friesen-Stiftung gegründet worden. Staatliche Fördermittel werden aber nicht, wie erhofft, sogleich fließen.

Antidemokratische Denkrichtung

31.03.2017 -

Berufung auf die „Konservative Revolution“ und Forderung nach einem „Umsturz“. Die neurechte Zeitschrift „Sezession“ steht für einen radikalen Kurs.

 

Neurechte Grenzverwischungen

02.02.2017 -

NPD-Kader unterhält Kontakte zum Institut für Staatspolitik und dessen Umfeld – ein antiegalitäres und hierarchisches Menschen- und Weltbild haben Alte wie Neue Rechte gemein.

„Identitäre“: Scharnierfunktion Rechtsaußen

28.10.2016 -

Die „Identitäre Bewegung“ macht mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen auf sich aufmerksam. Die bestens vernetzten Aktivisten geben sich modern, vertreten aber eine rückwärtsgewandte Ideologie. Ihre Verbindungen reichen bis in die Parlamente.

Wutbürger contra Wutbürger

23.09.2016 -

Die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ würden die Republik erzittern lassen, hofften Rechtspopulisten, Rechtsextremisten und andere rechte „Wutbürger“ vor knapp zwei Jahren. Inzwischen ist die Landschaft der diversen GIDA-Gruppen und -Grüppchen völlig zersplittert. Am 3. Oktober könnte es zum Showdown kommen.

Inhalt abgleichen