FDVP

Konkurrenz am rechten Rand

23.07.2015 -

Sachsen-Anhalt wählt im kommenden Frühjahr einen neuen Landtag. NPD und „Die Rechte“ treten im Bereich der neonazistisch geprägten Rechten um Wählerstimmen an. Größere Chancen, ins Magdeburger Parlament einzuziehen, trauen die Demoskopen der AfD zu, die in Sachsen-Anhalt mit ihren guten Kontakten zur „Neuen Rechten“ auffällt.

Neues Personal für „Die Rechte“

14.12.2016 -

Halle/Erfurt – Die Neonazi-Kleinpartei „Die Rechte“ hat in Sachsen-Anhalt einen neuen Landesvorstand gewählt. Ausgeschieden ist der bisherige Vorsitzende Roman Gleißner.

Von der FDVP zur Worch-Partei

16.07.2014 -

Wittenberg – Dem „Die Rechte“-Vorsitzenden Christian Worch ist es nach eigenen Angaben offenbar gelungen, für den Vorstand seiner Partei einen früheren DVUler zu reaktivieren.

Sächsische Frauentruppe

09.04.2010 - Chemnitz – Die Chemnitzer NPD-Stadträtin und stellvertretende NPD-Kreisvorsitzende Katrin Köhler (www.katrin-im-rathaus.de) wurde als Landesvorsitzende der NPD-Frauenorganisation Ring Nationaler Frauen (RNF) Sachsen in ihrem Amt bestätigt.

Schulterschluss mit den Freien

12.04.2007 - Die NPD will in sieben Kreistagen Sachsen-Anhalts in Fraktionsstärke einziehen. Auch andere extrem rechte Parteien wie DVU, Deutsche Partei und Republikaner bewerben sich um die Gunst der Wähler.

Gefährliches Potenzial

18.08.2005 - Mehr Gewaltdelikte von Rechtsextremisten in Sachsen und Sachsen-Anhalt.
Inhalt abgleichen