DR

Brauner Spuk am 1. Mai in Erfurt

02.05.2018 -

Unter dem Motto „Soziale Gerechtigkeit für alle Deutschen – Die etablierte Politik macht Deutschland arm!“ hatte die NPD für einen Aufmarsch am 1. Mai in Erfurt mobilisiert. Neu daran war die Teilnahme von Neonazis aus Spektren, die bislang eher in Konkurrenz zueinanderstanden.

Pleite für „Die Rechte“ in Erfurt

06.07.2017 -

Zu einem groß angelegten Aufmarsch der Partei „Die Rechte“ in die thüringische Landeshauptstadt kam gerade einmal ein Viertel der erwarteten Teilnehmer. Die Redner sparten nicht mit Reminiszenzen an den Nationalsozialismus.

Schlechte Karten für die NPD

04.03.2016 -

Eine Woche vor drei wichtigen Landtagswahlen steckt die NPD in einem Dilemma. Viele von denen, die zuletzt aus „Protest“ für die Partei gestimmt haben, dürften diesmal zur chancenreicheren AfD abwandern. Und der Teil ihrer Wählerschaft, der offen (neo-)nationalsozialistische Aussagen und (noch) militantere Sprüche erwartet, findet zumindest in Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz bekenntnisfreudigere Alternativen auf den Wahlzetteln.

Konkurrenz am rechten Rand

23.07.2015 -

Sachsen-Anhalt wählt im kommenden Frühjahr einen neuen Landtag. NPD und „Die Rechte“ treten im Bereich der neonazistisch geprägten Rechten um Wählerstimmen an. Größere Chancen, ins Magdeburger Parlament einzuziehen, trauen die Demoskopen der AfD zu, die in Sachsen-Anhalt mit ihren guten Kontakten zur „Neuen Rechten“ auffällt.

Neonazi-„Gedenken“ in Weimar

09.02.2015 -

Nur die Hälfte der ursprünglichen Strecke konnten die Teilnehmer des braunen „Trauermarsches“ am Samstag in Weimar zurücklegen. Wegen zahlreicher Blockaden mussten die Neonazis nach der Hälfte den Weg zurück zum Anfangsort antreten.

Thüringen-NPD bleibt auf Kurs

12.01.2015 -

Der NPD-Landesverband in Thüringen hat seinen angeschlagenen Vorsitzenden Patrick Wieschke aus der Schusslinie genommen. Auch der Bundesvorsitzende Frank Franz war nach Eisenach gereist, um die Wogen zu glätten.

„SS-Siggi“ und die braunen Geister

20.06.2014 -

Siegfried Borchardt, unter seinesgleichen eine Galionsfigur der Szene und neu gewählter Stadtrat in Dortmund, sorgt für Medienberichte, die dem „Die Rechte“-Gründer und Chef Christian Worch offenbar missfallen. Der will am liebsten nicht mehr Vorsitzender sein – oder seine Partei auf Linie bringen.

Gerangel am rechten Rand

21.05.2014 -

In Dortmund konkurrieren „Die Rechte“ und die NPD um den Einzug in den Stadtrat – die „pro“-Gruppierungen hoffen auf den finalen „Durchbruch“ bei der nordrhein-westfälischen Kommunalwahl.

Neonazis instrumentalisieren BVB

30.01.2014 -

Fußballbundesligist Borussia Dortmund will einen führenden Funktionär der Worch-Partei „Die Rechte“ ausschließen. Michael Brück, DR-Landesvize in NRW und Stadtratskandidat in Dortmund, soll seinen Mitgliedsausweis abgeben.

Sturmtruppe „Die Rechte“

11.12.2013 -

Mit einem inhaftierten Neonazi als Spitzenkandidat zieht die Worch-Partei in die Europawahl im kommenden Jahr – in Dortmund planen die Neonazis am Tag vor Heiligabend erneut Störaktionen im „Wohnumfeld“ ihnen verhasster demokratischer Politiker.

Inhalt abgleichen