Die Rechte

„Die Rechte“ im Ladenlokal

13.11.2012 -

Dortmund – Neonazis verfügen in Dortmund knapp drei Monate nach dem Verbot ihrer Organisation „Nationaler Widerstand Dortmund“ (NWDO) offenbar wieder über eigene Räume.

Rechter 1. Mai in Dortmund

08.11.2012 -

Dortmund – Neonazis haben für den 1. Mai 2013 eine Demonstration in Dortmund angemeldet.

NPD-Mandatsträger wechselt zur Worch-Partei

06.11.2012 -

Verden/Bergheim – Ein neuer Mitstreiter von Christian Worchs Partei „Die Rechte“ ist Kommunalparlamentarier in Niedersachsen.

 

Neonazi-Comeback

29.10.2012 -

Dortmund – Siegfried Borchardt („SS-Siggi“), ehemals NRW-Landesvorsitzender und stellvertretender Bundesvorsitzender der 1995 verbotenen „Freiheitlichen Deutschen Arbeiterpartei“ (FAP), wird wieder parteipolitisch aktiv.

„Parteifreie“ jetzt für „Die Rechte“ aktiv?

15.10.2012 -

Ludwigshafen/Dortmund – Dennis Giemsch, einst Anführer der im August verbotenen Neonazi-Gruppe „Nationaler Widerstand Dortmund“, ist als Beisitzer in den Bundesvorstand von Christian Worchs Partei „Die Rechte“ gewählt worden.

Streitereien in der NRW-NPD

02.10.2012 -

Essen – Die nordrhein-westfälische NPD, ohnehin durch anhaltende Erfolglosigkeit und Absplitterungen geplagt, kommt nicht zur Ruhe.

NRW-NPD im Hinterhof

21.09.2012 -

Essen/Wuppertal – Claus Cremer, seit Mitte 2008 Vorsitzender der NPD in NRW, will sich am Wochenende bei einem Landesparteitag in seinem Amt bestätigen lassen.

Spalter der Szene

20.09.2012 -

Hamm – Zwischen Neonazis aus dem Kameradschaftsspektrum und der NPD-Spitze könnte sich neuer Streit anbahnen: Parteichef Holger Apfel persönlich soll eine Demonstration der Szene am 6. Oktober im westfälischen Hamm verhindert haben.

Ober-„Autonome“ werden Parteichefs

16.09.2012 -

Dortmund – Drei führende Vertreter der „Autonomen Nationalisten“ im Ruhrgebiet bilden den Kern des nordrhein-westfälischen Landesvorstands bei Christian Worchs Partei „Die Rechte“.

Neonazis unter neuem Label?

14.09.2012 -

Dortmund – Die Hinweise, dass Neonazis aus dem östlichen Ruhrgebiet nach dem Verbot ihrer Organisationen „Nationaler Widerstand Dortmund“ und „Kameradschaft Hamm“ zumindest teilweise unter dem Label der Partei „Die Rechte“ weiterarbeiten wollen, verdichten sich.

Inhalt abgleichen