Die Lunikoff-Verschwörung

Braune Hassmusik im Eichsfeld

15.06.2015 -

Rechtsrock mit Wurzeln im militanten „Blood&Honour“-Netzwerk, rassistische Reden und Hetze gegen Migranten – der als „Familienfest“ getarnte „Eichsfeldtag“ im thüringischen Leinefelde hat erneut die Anziehungskraft des Rechtsrock für alte und junge Neonazis gezeigt.

Unterstützernetzwerk der „Bewegung“

05.02.2013 -

Mitangeklagter im NSU-Terrorprozess wird nach München-Stadelheim verlegt, weil im heimischen Thüringer Knast rechte Seilschaften die Postkontrolle des Bundeskriminalamts umgangen haben sollen.

Braune Hass-Musik auf dem Index

05.01.2017 -

Rechtsrock und andere Musik von Neonazis erfreuen sich in der braunen Szene ungebrochener Beliebtheit. Als Gegenmaßnahme hat das Land Brandenburg im vergangenen Jahr die Indizierung Dutzender Tonträger mit entsprechenden Inhalten beantragt.

„Lunikoff“ auf „Barhocker-Tour“

23.08.2016 -

Eisenach – In der NPD-Zentrale in Eisenach ist für den 4. September ein Solo-Gastspiel von Michael Regener geplant.

Zu Gast bei „Blood&Honour“

08.08.2016 -

Auf einem Sommerfest der B&H-Division Skandinavien in Südschweden am 27. August werden der Thüringer NPD-Funktionär Thorsten Heise und das deutsche Musikprojekt „Division Voran“ angekündigt.

Braunes Spektakel mit „Lunikoff“

03.08.2016 -

Am 20. August soll eine Open-Air-Veranstaltung „Rock gegen Überfremdung“ mit einschlägigen Bands sowie Rednern aus verschiedenen Neonazi-Gruppierungen stattfinden.

„Live in Sachsen“ mit „Lunikoff“

24.08.2015 -

Neonazis aus Dortmund und Baden-Württemberg laden zu einem Musikevent am 5. September ins Vogtland ein.

 

Event mit „Lunikoff“ und „Uwocaust“

04.08.2015 -

Auf einem Rechtsrock-Konzert Anfang September in Sachsen wird für den  „Tag der deutschen Zukunft“ mobilisiert sowie „Freiheit für Horst Mahler“ gefordert.

Militantes Rechtsrock-Event

08.06.2015 -

Schon zum fünften Mal in Folge organisieren Neonazis um Thorsten Heise im thüringischen Leinefelde den „Eichsfeldtag“ mit rechtsextremen Bands und Rednern. Die Veranstaltung  am Samstag droht zu einem Revival des militanten und rassistischen Rechtsrocks der 1990er Jahre zu werden.

Braunes Spektakel in Dortmund

25.03.2015 -

Dortmund – Neonazis dürfen am kommenden Samstag in Dortmund aufmarschieren und zum Abschluss live und open air der Rechtsrock-Band „Die Lunikoff-Verschwörung“ lauschen – auf den Tag genau zehn Jahre, nachdem ein Mitglied der örtlichen Neonazi-Szene einen Punker durch einen Messerstich ums Leben gebracht hatte.

Inhalt abgleichen