Detlev Schwarz

Militante Rechts-Demonstranten

11.01.2016 -

Der Pegida-Aufmarsch in Köln setzte sich zum großen Teil aus Hooligans und extremen Rechten zusammen – einige der Redner schürten die aufgeheizte Stimmung noch an.

Von der NPD zu „pro NRW“

01.12.2015 -

Manfred Rouhs' Rechtspopulistentruppe „pro Deutschland“ hat am Samstag in Berlin einen neuen Vorstand gewählt. Mit dabei in der neuen Parteispitze sind frühere Leistungsträger der Konkurrenzpartei „pro NRW“. Dort tummeln sich mittlerweile unter anderem ehemalige NPD-Kader.

Rechtspopulistisches Auffangbecken

26.05.2015 -

Manfred Rouhs’ schwächelnde „Bürgerbewegung pro Deutschland“ will von der Krise der ehemaligen Schwesterpartei „pro NRW“ profitieren.

NRW-Pegida nach rechtsaußen offen

20.01.2015 -

Die Rechtspopulisten-Truppe „pro NRW“ ist damit gescheitert, bei den nordrhein-westfälischen Rettern des „Abendlandes“ die Zügel in die Hand zu bekommen – Parteichef Markus Beisicht hat derzeit ohnehin mit Unbill in den eigenen Reihen zu kämpfen.

Stadtratsmandat versilbert

19.08.2016 -

Einen Sitz im Stadtrat an einen Parteifreund zu verkaufen, ist – juristisch betrachtet – sittenwidrig. Gezahlt werden muss nicht. Das neue Ratsmitglied kann sich an seinem Mandat erfreuen, ohne ins Portemonnaie greifen zu müssen, wie ein Streit unter Rechtspopulisten zeigt, der die Gerichte in Bonn beschäftigte.

 

„Pro“-Parteien gehen getrennte Wege

07.09.2015 -

Wuppertal/Leverkusen – Intern galt es auch als eine Art Kräftemessen: Zwei rechtspopulistische Kleinparteien demonstrierten am Samstag in NRW – in verschiedenen Städten.

„Pro NRWler“ wechseln die Fronten

05.08.2015 -

Remscheid – Der Zerfallsprozess bei „pro NRW“ schreitet ungebremst voran. In den vergangenen Tagen haben weitere Ratsmitglieder die rechtspopulistische Kleinpartei verlassen, um zur Konkurrenzorganisation „pro Deutschland“ zu wechseln.

Ex-„pro NRW“-Funktionär bei der Konkurrenz

28.07.2015 -

Köln – Einst bildeten Manfred Rouhs und Markus Beisicht ein unzertrennlich erscheinendes Gespann. Inzwischen sind sie rettungslos verfeindet. Jetzt setzt Rouhs, der Vorsitzende der rechtspopulistischen Kleinpartei „pro Deutschland“, zu einer neuen Attacke auf Beisichts „Bürgerbewegung pro NRW“ an.

Mandatszuwachs für „pro Deutschland“

10.06.2015 -

Hagen/Bonn/Leverkusen – Manfred Rouhs' rechtspopulistische Kleinpartei „pro Deutschland“ profitiert von der schweren Krise der ehemaligen Schwesterpartei „pro NRW“.

„Pro“-Truppe ist geschieden

18.05.2015 -

Köln/Leverkusen – Die rechtspopulistische Partei „pro NRW“ zerlegt sich weiter. Eine Reihe führender (Ex-)Funktionäre erklärte heute den Austritt aus der selbst ernannten „Bürgerbewegung“.

Inhalt abgleichen