Christian Worch

Solidarität mit den „politischen Gefangenen“

20.08.2012 -

Rund 200 Neonazis zeigen am Samstag vor dem in Koblenz beginnenden Prozess gegen die „Kameraden“ des „Aktionsbüros Mittelrhein“ Präsenz – aufgerufen zu dem Aufzug hat Christian Worch.

Braune Mär vom September 1939

02.08.2012 -

Zum achten Mal in Folge wollen Neonazis am ersten Samstag im September durch Dortmund ziehen. Die Demonstration zum „Nationalen Antikriegstag“ ist über die Jahre zum festen Event im Terminkalender der Szene geworden – auch wenn im vorigen Jahr die Teilnehmerzahl hinter den Erwartungen zurückblieb.

Virtuelle Phantom-Partei

27.07.2012 -

Der bekannte „Freie“ Christian Worch wirbt mit seiner neuen Formation um „gemäßigtere“ Kräfte, will aber auch die radikale Neonazi-Klientel bei der Stange halten – namhafte Funktionäre der Rechtsaußen-Szene haben sich bisher nicht eingefunden.

„Verrat an Kameraden“

05.07.2012 -

Das Verfahren gegen das „Aktionsbüro Mittelrhein“ entwickelt sich offenbar für die „parteifreien“ Neonazis in der Region zum Desaster – und nicht nur für diese. Auch die NPD könnte weitere Probleme bekommen.

„Systemtreuer Agent provocateur“

29.06.2012 -

In der Neonazi-Szene wird erbittert über den „Verrat“ des bekannten langjährigen Kaders Axel Reitz debattiert.

Spaltpilz oder neue Rechtspartei?

15.06.2012 -

Der Hamburger „freie“ Neonazi Christian Worch hat eine Formation mit dem einprägsamen Namen „Die Rechte“ ins Leben gerufen – das Programm soll „ergänzt und modernisiert“ von der alten DVU übernommen worden sein, positionieren will man sich zwischen NPD und „Pro-Bewegung“.

Mit Gewalt durchs Nadelöhr

05.06.2012 -

Der harte Polizeieinsatz in Hamburg löste bei Beobachtern viel Unverständnis aus. Einzige Profiteure: Militante Neonazis.

Absage an den „Narrensaum“

02.03.2012 -

Mit einem Leitfaden will die neue NPD-Spitze rund um Holger Apfel und Udo Pastörs regeln, wie sich die Zusammenarbeit mit „parteifreien“ Neonazis in den kommenden Jahren gestalten soll. Schon der Versuch birgt Konfliktstoff.

Hauen und Stechen bei der „Rechten“

23.11.2017 -

In Thüringen ist der komplette Landesvorstand der Neonazi-Partei „Die Rechte" (DR) zurückgetreten. Dem DR-Bundesverband werden Hetze und Schlammschlacht vorgeworfen. Die Ex-Vorstandsmitglieder Enrico Biczysko und Michel Fischer dürften voraussichtlich versuchen, ihre soziale Graswurzelarbeit in Thüringen zu intensivieren.

Aktivistische rechte Szene im Nordosten

25.10.2017 -

Das rechtsextreme Personenspektrum in Mecklenburg-Vorpommern liegt unverändert bei 1450, knapp die Hälfte davon gilt als gewaltorientiert. Wieder angestiegen ist die Zahl der Rechtsrock-Konzerte.

Inhalt abgleichen