Bürgerbewegung pro NRW

„Große islamkritische Manifestation“

20.12.2011 -

Remscheid – Gewohnt vollmundig kündigt die „Bürgerbewegung pro NRW“ erneut eine „Großdemonstration“ an – diesmal in Remscheid.

Kooperationsbestrebungen bei „pro D“

29.11.2011 -

Berlin – Die Führungsspitze der rechtspopulistischen Partei „pro Deutschland“ ist auf einer Bundesversammlung am Wochenende in Berlin im Amt bestätigt worden.

Konkurrenzstreit im rechtspopulistischen Lager

16.09.2011 -

Herten – Nachdem die rechtspopulistische „Bürgerbewegung pro NRW“ zuletzt Ende August zur Unterstützung von „pro Deutschland“ in Berlin auf die Straße gegangen war, soll am morgigen Samstag wieder im heimischen Nordrhein-Westfalen demonstriert werden – erneut gegen den Bau einer Moschee.

Aktionstag für die D-Mark

12.07.2011 -

Köln – In angeblich mehr als 40 nordrhein-westfälischen Städten will „pro NRW“ am kommenden Samstag „gleichzeitig Infostände, Straßen- und Flugblattverteilaktionen sowie Mahnwachen vor symbolkräftigen Orten durchführen“.

Schulungen für „pro“-Mandatsträger

23.06.2011 -

Leverkusen – Die rechtspopulistische „Bürgerbewegung pro NRW“ hat eine „Kommunalpolitische Vereinigung“ (KPV PRO) gegründet.

Ex-Grüner nicht mehr bei „pro“

25.05.2011 - Bonn – Torsten Lange, bisher bildungspolitischer Sprecher von „pro NRW“, hat die selbst ernannte „Bürgerbewegung“ verlassen.

Randale bei Neonazi-Feier

06.05.2011 - Radevormwald – Die Staatsanwaltschaft in Köln ermittelt wegen eines Vorfalls am Abend des 20. April im oberbergischen Städtchen Radevormwald unter anderem gegen zwei junge Männer, die der extrem rechten „Bürgerbewegung pro NRW“ zugerechnet werden.

„Freiheitliches Großereignis“

27.04.2011 - Zu ihrem diesjährigen „Marsch“ am 7. Mai in Köln hat die „Pro-Bewegung“ wieder vollmundig mehrere tausend Bürger aus ganz Europa angekündigt – lediglich um die 200 Teilnehmer fanden sich allerdings bei einschlägigen „pro“-Veranstaltungen in den vergangenen Jahren ein.

Schwachbrüstige Strukturen

24.02.2011 - Die Rechtspopulisten-Truppe „pro NRW“ will sich in Nordrhein-Westfalen auf die Füße stellen – willkommen sind bei der „Bürgerbewegung“ auch zu „Rechtsdemokraten“ gewandelte Ex-NPDler.

Beobachtung von „pro NRW“ ist rechtens

16.02.2011 - Düsseldorf – Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat eine Klage der rechtspopulistischen „Bürgerbewegung pro NRW“ gegen deren Erwähnung im nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzbericht für 2008 abgewiesen.
Inhalt abgleichen