Autonome Nationalisten

„Identitäre“ und ihre Fußtruppen

19.06.2017 -

Der Aufzug der „Identitären Bewegung“ am Samstag in Berlin wird kurz nach Beginn von Gegendemonstranten gestoppt und zum Abbruch gezwungen. Auf ihrem Rückweg liefert sich die Mischung aus Alt- und Neurechten Scharmützel mit der Polizei.

Begräbnisstätte für Völkische

16.06.2017 -

Auf einer „Ahnenstätte“ im ostwestfälischen Seelenfeld (Kreis Minden-Lübbecke) werden seit der Weimarer Zeit vor allem völkische Ludendorff-Anhänger beigesetzt – zu einem „Ahnenstätten“-Treffen kamen auch bekannte Rechtsextremisten.

 

Brauner Spuk in Köln

16.01.2017 -

Rund 110 Teilnehmer waren dem Aufruf von Kölner Neonazis gefolgt, um gegen „Silvester 2015“ zu demonstrieren – der angekündigte Marsch vor das Polizeipräsidium wurde untersagt.

Offensive der „Rechten“ in Dortmund

21.12.2016 -

Kurz vor Weihnachten  versucht sich die „Die Rechte“ in der Ruhrgebietsmetropole wieder in Szene zu setzen – geplant ist erneut auch eine Demonstration gegen „Polizeiwillkür“ an Heiligabend.

Umtriebige Szene im Weserbergland

01.09.2015 -

Nach dem Mordanschlag auf Flüchtlinge im niedersächsischen Salzhemmendorf (Kreis Hameln-Pyrmont) sitzen zwei Rechtsextremisten und eine Frau in Haft. Kurz nach der Tat sprach die Polizei von „keinen Erkenntnissen über eine gefestigte rechte Szene“ in der Region – ein üblicher Reflex im Weserbergland, wenn es um Neonazi-Strukturen geht.

Brauner Schulterschluss bedingt harmonisch

08.06.2015 -

In Neuruppin versuchen die neonazistischen Konkurrenz-Parteien „Die Rechte“ und „Der III. Weg“ einen gemeinsamen Auftritt auch mit Vertretern der NPD. Blockaden setzen der Inszenierung ein Ende.

„SS-Siggi“ und die braunen Geister

20.06.2014 -

Siegfried Borchardt, unter seinesgleichen eine Galionsfigur der Szene und neu gewählter Stadtrat in Dortmund, sorgt für Medienberichte, die dem „Die Rechte“-Gründer und Chef Christian Worch offenbar missfallen. Der will am liebsten nicht mehr Vorsitzender sein – oder seine Partei auf Linie bringen.

Wahlkampfzugpferd Rassismus

12.05.2014 -

Im Endspurt zur Wahl am 25. Mai setzt die NPD in Thüringen erneut auf  rassistische Hetze zur Mobilisierung ihres Wählerpotenzials. Unter ihren Kandidaten befinden sich zahlreiche Straf- und Gewalttäter, die zum Teil schon Haftstrafen verbüßt haben.

Braunes „Sturmlokal“ geschlossen

07.04.2014 -

Die langjährige Szenekneipe „Club 88“ in Neumünster, früher ein bundesweiter Anlaufpunkt für Neonazis aller Schattierungen, existiert nicht mehr. Seit Jahren waren auch die Besucherzahlen rückläufig, Konkurrenz ist längst schon durch die Innenstadtlokalität „Titanic“ erwachsen.

Thüringer NPD wittert Chancen

17.03.2014 -

Auf ihrem Landeslistenparteitag in Kirchheim hat die NPD im Freistaat jetzt mit ihrem Wahlkampf für das laufende Jahr begonnen. Für die Steigerung der Kommunalmandate und „auf dem Weg in den Landtag“ radikalisiert sich der Landesverband weiterhin.

Inhalt abgleichen