Andre Hüsgen

Front der „Abendlandretter“

10.03.2015 -

In Wuppertal wollen am Samstag Pegida-Anhänger, rechte Hooligans sowie Vertreter rechtspopulistischer und extrem rechter Parteien auf die Straße gehen – als „Stargast“ ist der Pegida-Häuptling Lutz Bachmann angekündigt.

NRW-Pegida nach rechtsaußen offen

20.01.2015 -

Die Rechtspopulisten-Truppe „pro NRW“ ist damit gescheitert, bei den nordrhein-westfälischen Rettern des „Abendlandes“ die Zügel in die Hand zu bekommen – Parteichef Markus Beisicht hat derzeit ohnehin mit Unbill in den eigenen Reihen zu kämpfen.

Schäbige Hetzkampagnen

14.03.2013 -

„Pro NRW“-Chef Markus Beisicht steht im Visier gewalttätiger radikal-islamistischer Salafisten, die sich von den Rechtspopulisten offenbar „maximal provoziert“ fühlen. Feindbild der „Bürgerbewegung“ ist neben dem Islam inzwischen mehr und mehr NRW-Innenminister Ralf Jäger.

Wahldebakel für Rechtsextreme

15.09.2020 -

Extrem rechte Parteien haben bei den Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen am Sonntag laut den vorläufigen amtlichen Endergebnissen schlechter abgeschnitten als bei früheren Wahlen.

„Pro“-Parteien gehen getrennte Wege

07.09.2015 -

Wuppertal/Leverkusen – Intern galt es auch als eine Art Kräftemessen: Zwei rechtspopulistische Kleinparteien demonstrierten am Samstag in NRW – in verschiedenen Städten.

Rechtspopulistischer Notstand

10.08.2015 -

Wuppertal – Nächste Stufe im Zerfallsprozess bei „pro NRW“: Parteichef Markus Beisicht ließ zwei Wuppertaler Funktionäre ihrer Ämter entheben. Über den „pro NRW“-Bezirksverband Bergisches Land wurde zudem der „organisatorische Notstand“ verhängt.

„Pro NRWler“ wechseln die Fronten

05.08.2015 -

Remscheid – Der Zerfallsprozess bei „pro NRW“ schreitet ungebremst voran. In den vergangenen Tagen haben weitere Ratsmitglieder die rechtspopulistische Kleinpartei verlassen, um zur Konkurrenzorganisation „pro Deutschland“ zu wechseln.

Ex-„pro NRW“-Funktionär bei der Konkurrenz

28.07.2015 -

Köln – Einst bildeten Manfred Rouhs und Markus Beisicht ein unzertrennlich erscheinendes Gespann. Inzwischen sind sie rettungslos verfeindet. Jetzt setzt Rouhs, der Vorsitzende der rechtspopulistischen Kleinpartei „pro Deutschland“, zu einer neuen Attacke auf Beisichts „Bürgerbewegung pro NRW“ an.

„Pro“-Truppe ist geschieden

18.05.2015 -

Köln/Leverkusen – Die rechtspopulistische Partei „pro NRW“ zerlegt sich weiter. Eine Reihe führender (Ex-)Funktionäre erklärte heute den Austritt aus der selbst ernannten „Bürgerbewegung“.

Aufmarsch gegen „Prunk- und Protzmoschee“

12.09.2012 -

Wuppertal – Die extrem rechte Regionalpartei „pro NRW“ hat wieder einmal eine „große Demonstration“ angekündigt.

Inhalt abgleichen