Alexander Deptolla

Begräbnisstätte für Völkische

16.06.2017 -

Auf einer „Ahnenstätte“ im ostwestfälischen Seelenfeld (Kreis Minden-Lübbecke) werden seit der Weimarer Zeit vor allem völkische Ludendorff-Anhänger beigesetzt – zu einem „Ahnenstätten“-Treffen kamen auch bekannte Rechtsextremisten.

 

Brauner Schulterschluss bedingt harmonisch

08.06.2015 -

In Neuruppin versuchen die neonazistischen Konkurrenz-Parteien „Die Rechte“ und „Der III. Weg“ einen gemeinsamen Auftritt auch mit Vertretern der NPD. Blockaden setzen der Inszenierung ein Ende.

Rückzug aus Bad Nenndorf

05.08.2013 -

Niedersächsische Neonazis scheitern mit ihrem diesjährigen braunen „Trauermarsch“ an massivem Gegenprotest und zunehmendem Desinteresse des eigenen Lagers.

Rechtsextreme Schattenboxer

19.10.2017 -

Beim „Kampf der Nibelungen“ versammelten sich am vergangenen Samstag mehrere hundert Rechtsextreme. Experten und Beobachter betonen die Bedeutung des Kampfsport-Events für die Szene und mahnen die Sicherheitsbehörden zu genauerem Hinsehen.

 

Inszenierung rechter Gewalt

28.07.2017 -

Kampfsportaktivitäten sind in braunen Kreisen anhaltend beliebt. Am 14. Oktober soll das in fünfter Auflage das mittlerweile bedeutendste Kampfsport-Event in der deutschen Neonazi-Szene „Kampf der Nibelungen“ mit internationaler Beteiligung stattfinden.

„Live in Sachsen“ mit „Lunikoff“

24.08.2015 -

Neonazis aus Dortmund und Baden-Württemberg laden zu einem Musikevent am 5. September ins Vogtland ein.

 

Rechtsrock auf Privatgelände

06.11.2014 -

Am Samstag ist im Vogtlandkreis ein braunes Musik-Event angekündigt – angemeldet von Aktivisten der Neonazi-Partei „Die Rechte“.

27 Verfahren wegen Angriff auf DGB-Veranstaltung

04.10.2010 - Dortmund – Die beiden mutmaßlichen Rädelsführer eines Angriffs von Neonazis auf eine Veranstaltung des Dortmunder DGB am 1. Mai 2009 müssen sich vermutlich erst Anfang 2011 vor Gericht verantworten.

Dortmunder „Nazi-Woche“

03.09.2010 - Das Bundesverfassungsgericht hat den braunen „Antikriegstag“ am 4. September in der Ruhrgebietsstadt erlaubt – eine Kundgebung mit drei rechten Live-Bands war für Freitagabend in bester Citylage am Hauptbahnhof angekündigt.
Inhalt abgleichen