AfD-Bundessprecher

AfD: Antieuropäisches Abbruchunternehmen

09.01.2019 -

Die Europawahlversammlung der „Alternative für Deutschland“ wird ab Freitag fortgesetzt. In Riesa geht es um das Wahlprogramm, das den Abschied von der Europäischen Union einläuten soll, um einen Antrag von Spitzenkandidat Jörg Meuthen und erneut um Personalien.

AfD: Antieuropäisch nach Europa

19.11.2018 -

Bei einem Parteitag in Magdeburg hat die AfD begonnen, ihre Kandidaten für die Europawahl zu nominieren.

AfD-„Arbeitnehmer“: Werkzeuge im Machtkampf

18.01.2018 -

Die angeblichen AfD„Arbeitnehmerorganisationen“ AVA und ALARM! widerspiegeln den Konflikt in der Partei zwischen neoliberalem und völkisch-nationalistischem Flügel. Ihre Vertreter sind sich untereinander nicht einig und zeichnen sich nicht unbedingt durch eine arbeitnehmerspezifische Erwerbsbiographie aus.

AfD: Partei mit Schlagseite

10.03.2016 -

In Sachsen-Anhalt können offenbar weder das völkisch-nationalistische geprägte Programm noch Rechtsaußen-Kontakte der Kandidaten den prognostizierten Aufstieg der AfD stoppen.

„Gauland - kein Rechtsextremist“ -warum eigentlich nicht?

17.01.2019 -

Politische Stellungnahmen des AfD-Fraktionschefs und Bundessprechers geben Anlass, an seiner demokratischen und nicht-extremistischen Einstellung zu zweifeln.

AfD im Blick des Verfassungsschutzes

16.01.2019 -

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat richtig entschieden, wenn es die AfD nunmehr einer deutlicheren Prüfung unterzieht. Die AfD hat die Chance, sich selbst vom Verdacht der Verfassungsfeindlichkeit zu befreien.

Gauland in neurechter Denkfabrik?

15.01.2019 -

Von Freitag bis Sonntag soll die 19. „Winterakadmie“ des Instituts für Staatspolitik in Schnellroda stattfinden. Angekündigt sind neben anderen der AfD-Chef Alexander Gauland und der Europawahl-Kandidat der AfD Maximilian Krah.

AfD zieht in den 16. Landtag ein

29.10.2018 -

19 Abgeordnete schickt die „Alternative für Deutschland“ ins Wiesbadener Parlament.

AfD auf Schlingerkurs nach rechts

07.03.2018 -

Der AfD-Konvent hat erlaubt, dass Vertreter der Partei künftig bei Pegida-Demonstrationen in Dresden als Redner auftreten können. Bundessprecher Jörg Meuthen bemüht sich, die Bedeutung des Beschlusses herunterzuspielen. Kritiker nennen die Konventsentscheidung eine „Katastrophe“.

 

AfD: Zoff wegen Entmachtung in Niedersachsen

22.01.2018 -

Der niedersächsische AfD-Landeschef Armin Paul Hampel will den Beschluss des AfD-Bundesvorstands zur Absetzung des Landesvorstands nicht akzeptieren.

 

Inhalt abgleichen