AN

Verwurzelte braune Strukturen

29.08.2012 -

Mit dem „Nationalen Widerstand Dortmund“ und der „Skinhead-Front“ Dorstfeld sind zwar die beiden Strömungen der militanten Neonazi-Szene in Dortmund verboten – zumindest deren harter Kern wird aber nicht in der Versenkung verschwinden.

„Deutschlandfahrt“ mit kleiner Truppe

23.07.2012 -

Die NPD tourt derzeit für „deutsche Interessen“ quer durch die Republik – die Dortmunder Kundgebung dient gleichzeitig als Wahlkampfaktion für die Stadtratswahl am 26. August.

Szene-intern umstrittene Drogen-Nazis

08.02.2018 -

In dieser Woche hat vor dem Landgericht Aachen der Prozess gegen fünf Rechtsextremisten begonnen, denen bandenmäßiger Handel mit Betäubungsmitteln vorgeworfen wird. Ein politischer Hintergrund ist nicht Teil der Anklageschrift, obschon einige der Angeklagten sich seit langem in der braunen Szene im Rheinland und im Ruhrgebiet engagiert haben.

Volksverhetzende Klänge

09.09.2016 -

Ein 33-jähriger Allgäuer muss sich seit Donnerstag vor Gericht verantworten. Mit seinem Rechtsrock-Label „Oldschool Records“ produziert und vertreibt er Tonträger und Textilien mit teils eindeutig neonazistischem Inhalt. Im Sortiment: Die CDs von „Ultima Ratio“, der früheren rechtsextremen Band seines Verteidigers.

Gewaltbereite Mischszene

05.06.2013 -

Im rechtsextremen Spektrum in Berlin dominiert das Netzwerk „Freie Kräfte“ – eng verflochten damit ist der NPD-Landesverband, der als dessen „Juniorpartner“ gilt.

Brauner Spuk in der Domstadt

05.03.2012 -

Rund 300 Neonazis demonstrierten am vergangenen Samstag in Münster – der bunte Protest Tausender empörter Bürgerinnen und Bürgern zeigte ihnen deutlich, dass sie unerwünscht waren.

Neonazis fotografieren Bezirksverordnete

28.10.2011 -

Berlin – Zur konstituierenden Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung in Berlin-Lichtenberg erschien neben den zwei NPD-Verordneten auch „Autonome Nationalisten“.

Die „neuen Neonazis“

20.05.2011 -

„Autonome Nationalisten“ verkörpern die inneren Widersprüchlichkeiten der Braunszene – sie zeichnen sich durch martialisches Auftreten und rebellischen Gestus aus.

Rechtsextreme im Aufwind

04.03.2011 - Das nordrhein-westfälische Innenministerium rechnet mit einem Zuwachs bei der NPD, rund 350 Personen werden der „pro“-Bewegung zugerechnet.

Braune Standkundgebung

14.02.2010 - Wegen des massiven zivilgesellschaftlichen Protests konnte der diesjährige „Trauermarsch“ in Dresden nicht stattfinden − die etwa 6400 Rechtsextremisten mussten sich vor dem Bahnhof mit Reden von Frank Rennicke und Björn Clemens begnügen. Auf der Rückreise randalierten Neonazis in mehreren Städten.
Inhalt abgleichen