Aktuell aus der Zivilgesellschaft

„Ich setze auf die Jugend“

16.10.2012 -

„Heimat ist da, wo die Freunde sind“, sagt die jüdische deutsch-israelische Journalistin Inge Deutschkron. Im August wurde sie 90 Jahre alt. Sie lebt heute wieder in Berlin. Ramon Schack hat für vorwärts.de mit ihr gesprochen.

Auf Spurensuche

05.10.2012 -

Eine Chronologie der Ereignisse um die rechtsterroristischen NSU-Serienmorde.

Brandstifter in der Mitte

21.10.2011 -

Rechtspopulistische Parteien in westeuropäischen Ländern unterscheiden sich in historischer Entwicklung und wirtschaftspolitischer Orientierung beträchtlich. Gemeinsames Merkmal ist jedoch eine basisdemokratische Haltung gegen das Establishment und die Entwicklung des Angstthemas „Islam“.

Angriff von Rechtsaußen

23.06.2011 -

 Eine Diskussionsveranstaltung in der Friedrich-Ebert-Stiftung thematisiert rechtsextreme Umtriebe in Fußball- sowie Sportvereinen – und was dagegen getan werden kann.

Frank Steinmeier

Interview mit dem SPD-Kanzlerkandidaten Frank Steinmeier

14.02.2009 -

„Die Geschichte lehrt uns, auf der Hut zu sein“

Der SPD-Kanzlerkandidat, Außenminister Frank Steinmeier, hält ein Verbot der NPD für „notwendig“, weil sie „unsere Verfassung beseitigen will“. Außerdem befürwortet er die Idee einer Bundesstiftung gegen Rechtsextremismus. Wachsamkeit und Engagement gegen den Rechtsextremismus sei vorhanden, sagte Steinmeier.

Gewerkschaften: Klare Haltung zeigen gegen Rechts

25.07.2017 -

Das politische Klima in Europa ist durch einen dramatischen Rechtstrend gekennzeichnet, der alle gesellschaftlichen Bereiche erfasst. Auch Gewerkschaftsmitglieder sind anfällig für rechtsextreme Ideologie. Dem entgegenzutreten, sind die Gewerkschaften besonders gefordert. Sie müssen deutlich machen, wofür sie kämpfen, sagt der Berliner Politikwissenschaftler Richard Stöss.

Ehrung für die sozialdemokratischen Opfer des NS-Regimes

24.07.2017 -

Bei einem Besuch in der KZ-Gedenkstätte Dachau sagt SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz, das Schicksal der NS-Opfer müsse allen Deutschen eine Mahnung sein – vor allem in Zeiten des Rechtspopulismus.

„Gezielter Angriff auf die Demokratie“

12.07.2017 -

Berlin-Neukölln gilt vielen als Inbegriff von „Multi-Kulti“, dennoch wird der Bezirk seit Monaten von einer mutmaßlich rechtsextremen Anschlagsserie terrorisiert. Nun traf es erneut eine Politikerin der SPD.

NSU-Terror: Aufklärung eher lückenhaft

30.06.2017 -

Auch mehr als fünf Jahre nach der Selbstenttarnung des NSU bleiben zentrale Fragen zu der rechtsextremen Mordserie unbeantwortet. Die Verantwortlichen dafür sitzen nicht in der Politik.

 

Keine Seereise vom „III. Weg“

29.06.2017 -

Der Kommunalpolitiker Kai Bitzer aus Olpe ist in der ersten Instanz gegen die Neonazi-Partei „Der III. Weg“ unterlegen. Er hatte nach einer Postkarten-Aktion eine Seereise eingeklagt. Auf der Karte stand: „Gutschein für die Ausreise aller Überfremdungsbefürworter Richtung Afrika“.

Inhalt abgleichen