Wer wählte warum die AfD in Niedersachsen?

Von Armin Pfahl-Traughber
18.10.2017 -

Die AfD-Wahlergebnisse liegen in den westdeutschen Bundesländern auf niedrigerem Niveau. Im Vergleich zur Bundestagswahl vor wenigen Wochen hat die rechtspopulistische Partei bei der Landtagswahl in Niedersachsen rund 45 Prozent ihrer Wählerschaft eingebüßt. Dies lässt darauf schließen, dass die AfD zumindest nicht auf dem hohen Bundestagswahlergebnis als etablierte Wahlpartei gelten kann.

Die AfD wurde weit überdurchschnittlich von den wirtschaftlich Unzufriedenen gewählt; (Screenshot)

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.