Unabhängige AfD-Schiedsrichter?

Von Rainer Roeser
31.01.2018 -

Die Schiedsgerichte haben bei der kontinuierlichen Rechtsentwicklung der AfD kräftig mitgewirkt. In Sachsen-Anhalt stellten sich Parteirichter aber jetzt dem AfD-Landeschef André Poggenburg in den Weg. Eine wüste Kampagne war die Folge.

 

Gewaltenteilung in der AfD? Der Landesverband Sachsen-Anhalt bietet Anschauungsunterricht; (Screenshot)

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Konkurrenz am rechten Rand

23.07.2015 -

Sachsen-Anhalt wählt im kommenden Frühjahr einen neuen Landtag. NPD und „Die Rechte“ treten im Bereich der neonazistisch geprägten Rechten um Wählerstimmen an. Größere Chancen, ins Magdeburger Parlament einzuziehen, trauen die Demoskopen der AfD zu, die in Sachsen-Anhalt mit ihren guten Kontakten zur „Neuen Rechten“ auffällt.

AfD: Weichspülgang mit Störungen

22.02.2016 -

Um den Wahlerfolg nicht zu gefährden, ist die AfD derzeit bemüht, allzu radikale Töne zu vermeiden. Auch von den Rechtsaußen der Partei wird Zurückhaltung verlangt, was allerdings nur bedingt funktioniert.

1. Mai mit führenden AfD-Rechtsaußen

26.04.2018 -

Im vorigen Jahr standen die Vertreter eines „solidarischen Patriotismus“ gemeinsam auf der Bühne. Diesmal planen sie dezentrale Veranstaltungen in vier Bundesländern. Ihr Vormann Björn Höcke holte sich bei einer Demonstration von Opelanern eine Abfuhr.

AfD-Rechtsaußen: „Parteipolitische Revolution“

27.09.2016 -

Der Thüringer Höcke zieht gegen einen „Putsch“ der Kanzlerin ins Feld. Parteisprecherin Frauke Petry will den Begriff „völkisch“ rehabilitiert sehen. Dass in einem solchen Umfeld Leute wie Wolfgang Gedeon und Kay Nerstheimer zu Landtagsabgeordneten werden können, erscheint eigentlich nur logisch – auch wenn es der AfD im Nachhinein peinlich ist.