„Seriöse Radikalität“ in Thüringen?

Von Kai Budler
13.12.2012 -

Offenbar unberührt von der Debatte um ein NPD-Verbot nominiert die rechtsextreme Partei im Freistaat ihre Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2013. Unter der Leitung von Patrick Wieschke hat der Landesverband seine Arbeit professionalisiert und seine öffentlichen Aktivitäten gesteigert.

Der thüringische NPD-Landeschef Patrick Wieschke; Photo: Kai Budler

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.