Rechtspopulistisches Auffangbecken

Von Rainer Roeser
26.05.2015 -

Manfred Rouhs’ schwächelnde „Bürgerbewegung pro Deutschland“ will von der Krise der ehemaligen Schwesterpartei „pro NRW“ profitieren.

„Pro Deutschland“-Chef Manfred Rouhs (2.v.l.) bei einer Veranstaltung in Berlin; Photo: M.B.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.