NSU: Urlaub mit Terrorplanung?

Von Andrea Röpke
27.12.2012 -

Offiziell machte das Rechtsterror-Trio aus Zwickau jahrelang nur Urlaub in Schleswig-Holstein. Neue Hinweise werfen Fragen auf.

Mutmaßlicher Helfer des NSU-Terrortrios Holger G. (m); Photo: Otto Belina

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

„Einheitliches Tötungskommando“

09.11.2012 -

Die NSU-Mitgründerin Beate Zschäpe wird wegen mehrfachen Mordes, versuchten Mordes, Raubüberfällen und Brandstiftung angeklagt – als Mittäter müssen sich noch vier weitere Neonazis wegen Beihilfe und Unterstützung einer terroristischen Vereinigung verantworten.

Das Gesicht des braunen Terrors

15.11.2011 -

Die mordenden Zwickauer Neonazis scheinen schon vor ihrem Abtauchen in die Illegalität die Nähe zu Rechtsterroristen gesucht zu haben – zumindest einigen Mitstreitern in der Szene soll ihr späterer Verbleib nicht unbekannt gewesen sein.

Ungeklärtes NSU-Unterstützernetzwerk

18.09.2013 -

Noch viele offene Fragen zum NSU-Terror: Wer zum Beispiel half in Nürnberg, welche Rolle spielte André E. – und warum verschwieg Holger G. einen möglichen Alleingang von Beate Zschäpe?

„Macher“ im Neonazi-Netzwerk

22.05.2013 -

Die umfangreiche Briefkorrespondenz von Uwe Mundlos offenbart ein neues Bild des NSU-Terroristen. Der war nicht nur militanter Kameradschaftsaktivist aus Jena, sondern verfügte bereits vor dem Abtauchen des Trios über bundesweiten Einfluss.