NRW-AfD: „Neustart“, „Strippenzieher“ und ein abgesagter Parteitag

Von Rainer Roeser
12.10.2017 -

Die nordrhein-westfälische AfD wollte am Wochenende eigentlich einen neuen Vorstand wählen. Der Landesparteitag im oberbergischen Wiehl hätte Hinweise liefern können, wer in der Partei nach dem Abgang von Frauke Petry und Marcus Pretzell das Sagen hat. Doch keine zwei Tage vor dem Treffen der 450 Delegierten wurde die Veranstaltung gecancelt.

Die zerstrittene NRW-AfD hat ihren Parteitag kurzfristig abgesagt; (Screenshot)

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.