Neue Theoriezeitschrift ohne Profil

Von Armin Pfahl-Traughber
02.10.2017 -

Mit „Cato“ ist eine weitere Publikation auf dem Markt, die der Neuen Rechten zuzurechbar ist. Dem Magazin mangelt es allerdings an formaler und inhaltlicher Orientierung – und die erste Nummer ist eher langweilig.

Das neue Magazin erfüllt seine Ansprüche nicht; (Screenshot)

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Abkupfern vom Feindbild

09.11.2017 -

Der Journalist Thomas Wagner erörtert in seinem Buch "Die Angstmacher. 1968 und die Neuen Rechten" das widersprüchliche Verhältnis der im Untertitel genannten Akteure.

 

„Cato“ bleibt ohne Profil

24.04.2018 -

Das neue Theorieorgan der „Neuen Rechten“ strahlt intellektuelle Langeweile aus.

Antidemokratische Denkrichtung

31.03.2017 -

Berufung auf die „Konservative Revolution“ und Forderung nach einem „Umsturz“. Die neurechte Zeitschrift „Sezession“ steht für einen radikalen Kurs.

 

Neurechter Provokateur

19.02.2016 -

Ideologische und strategische Auffassungen eines „Legida“- und „Pegida“-Redners. Ein erneuter Blick in Götz Kubitscheks Buch „Provokation“.