Neonazis zum Fürchten

Von Andrea Röpke
12.02.2014 -

Längst ist die Thüringer Neonazi-Szene wieder äußerst gefährlich. Der neueste Angriff in Ballstädt ist nicht nur Provokation, sondern stellt die Sicherheitsbehörden auf eine ernstzunehmende Bewährungsprobe.

Von Neonazis bewohntes „Gelbes Haus“ im Zentrum von Ballstädt; Photo: K.B.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Neuer Ort für Thüringer Neonazis

23.11.2016 -

Vor dem Landgericht Erfurt wird seit einem Jahr gegen 15 Personen wegen eines brutalen Übergriffs auf die Feier einer Kirmesgesellschaft in Ballstädt verhandelt. Ausgangspunkt der Gewaltattacke war ein von Neonazis erworbenes Haus – nun haben Personen aus dieser Szene eine weitere Immobilie gekauft.

„Heldengedenken“ im Thüringer Wald

10.11.2014 -

Seit mehr als zehn Jahren wird die Ortschaft Friedrichroda im Landkreis Gotha jedes Jahr am Volkstrauertag zum Schauplatz des zentralen „Trauermarschs“ der Neonazi-Szene aus Thüringen.

Gewaltattacken in Thüringen

10.02.2014 -

Unter dem Vorwand, an die Bombardierung Weimars im Jahr 1945 erinnern zu wollen, sind am Samstag rund 80 Neonazis in der Universitätsstadt aufmarschiert. In Ballstädt im Landkreis Gotha haben rund 20 Neonazis eine geschlossene Veranstaltung im Gemeindesaal gestürmt und dabei neun Personen verletzt.

Rechtsrock am „Erfurter Kreuz“

18.02.2015 -

Auch ein Jahr nach dem brutalen Überfall von Neonazis auf eine Feier im thüringischen Ballstädt liegt noch keine Anklage der Staatsanwaltschaft vor. Ein Tatbeteiligter betätigt sich derweil als Veranstalter von braunen Konzerten.