Kinderbuch im „Stürmer“-Stil

Von Anton Maegerle
23.02.2017 -

Der Leipziger Faksimileverlag hat sich auf Nachdrucke antisemitischer Machwerke spezialisiert – Verlagsinhaber ist ein alter Bekannter aus der rechtsextremen Szene.

Nachdrucke antisemitischer Machwerke im Faksimileverlag „Der Schelm“; Photo: bnr.de

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Publikationen für „mündige Staatsbürger“

06.06.2014 -

Ein neu gegründeter Leipziger Verlag bietet das antisemitische Hetzwerk „Der internationale Jude“ als Nachdruck an.

„Mein Kampf“ unkommentiert

30.05.2016 -

Leipzig – Der Neonazi Adrian Preißinger will Adolf Hitlers „Mein Kampf“ als unkommentierte Ausgabe nachdrucken.

Im Dienste zweier Herren

27.12.2011 -

In der rechtsextremen Szene sind hunderte V-Leute für die Verfassungsschutzämter von Bund und Ländern tätig. Zahlreiche Spitzel sind im Laufe der Jahrzehnte bereits aufgeflogen.

Szenebekannter Schlossherr

26.08.2011 -

Mit Hilfe der sächsischen Denkmalpflege wird das Renaissanceschloss Noschkowitz in Ostrau bei Leipzig renoviert. Das Anwesen befindet sich seit 1999 im Besitz eines aus Österreich stammenden Rechtsextremisten.