Hassmusik mit „Blood&Honour“

Von Horst Freires
18.01.2017 -

Das international aufgestellte neonazistische „Blood&Honour“-Netzwerk arbeitet grenzüberschreitend. Im nun veröffentlichten Jahresprogramm werden auch zwei Auftritte in „East-Germany“ angekündigt.

Trotz Verbots auch in Deutschland aktiv, das internationale B&H-Netzwerk; Photo (Archiv): bnr.de

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.