Begräbnisstätte für Völkische

Von Julian Feldmann
16.06.2017 -

Auf einer „Ahnenstätte“ im ostwestfälischen Seelenfeld (Kreis Minden-Lübbecke) werden seit der Weimarer Zeit vor allem völkische Ludendorff-Anhänger beigesetzt – zu einem „Ahnenstätten“-Treffen kamen auch bekannte Rechtsextremisten.

 

Auf der „Ahnenstätte Seelenfeld“ wollte schon Erich Ludendorff begraben werden; Photo: Julian Feldmann

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Braunes Ostertreiben

29.03.2016 -

Die Ostertagung des völkischen „Bundes für Gotterkenntnis (Ludendorff)“ (BfG) in der Lüneburger Heide haben auch Rechtsextremisten dem europäischen Ausland besucht.

Urdeutsche Weihnachten

12.12.2013 -

Viele Familien mit Kindern haben am Wochenende an einer Weihnachtsfeier des rechtsextremen „Bundes für Gotterkenntnis (Ludendorff)“ (BfG) in Baden-Württemberg teilgenommen.

Illustre Rednerschar

25.02.2013 -

Für mehrere Vortragsreihen der rechtsextremen „Gedächtnisstätte“ in Thüringen sind Referenten aus diversen rechten Zusammenhängen angekündigt.

Jubiläumsfeier für Geschichtsrevisionisten

06.08.2014 -

Im thüringischen Guthmannshausen hat der „Verein Gedächtnisstätte“ sein 22-jähriges Jubiläum gefeiert. Rund 20 Jahre nach seiner Gründung fungiert der Verein als einigende Klammer der extrem rechten Szene.