AfD träumt von rechter „Zeitenwende“

Von Rainer Roeser
18.07.2018 -

Ein Vierteljahr vor der Landtagswahl präsentiert sich die bayerische AfD als Partei, die die parlamentarische Demokratie beschädigt, Grundrechte negiert und gesellschaftspolitisch in die 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts zurückdrängt.

Umfragen zeigen die bayerische AfD stabil bei 14 Prozent; Photo (Archiv): bnr.de

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

AfD Bayern: Rechtes Personal, rechtes Programm - und ganz viel Streit

10.10.2018 -

Die „Alternative für Deutschland“ wird am Sonntag in den Münchner Landtag einziehen. Sie dürfte aber schwächer abschneiden als im Sommer befürchtet.

Bayern-AfD: Zerstritten in den Landtag

15.10.2018 -

Mit 10,2 Prozent zieht die Rechtspartei in das bayerische Parlament ein. Nicht nur AfD-Landeschef Sichert hatte mit mehr gerechnet.

AfD: Problematische Kandidatenriege

11.09.2017 -

Pöbeleien gegen demokratische Politiker, Anzeige wegen Volksverhetzung, „Schuldkult“- und „Mischvölker“-Phantasien, gewalttätige Vergangenheit, Beobachtung durch den Verfassungsschutz – verschiedene AfD-Bundestagskandidaten haben aktuell juristisch auch mit größeren Schwierigkeiten zu kämpfen.

Rechtstrend ungebrochen

06.10.2014 -

Gerade eben erst hat die AfD prächtige Wahlergebnisse eingefahren, doch ihr Vorsitzender schickt einen Brandbrief an alle Mitglieder. Es wirkt wie ein Widerspruch – ist aber keiner: Lucke hat trotz der Erfolge in Sachsen, Brandenburg und Thüringen ein doppeltes Problem – mit Quertreibern und mit Rechtsauslegern, die das Bild der Partei, wie er es gern zeichnet, beschädigen.