AfD im Norden schwer angezählt

Von Horst Freires
04.05.2017 -

Ein Wahlkampf, der nicht rund läuft, hat nun im Endspurt vor dem Urnengang am Sonntag noch einen weiteren Dämpfer erhalten: Die AfD, in aktuellen Meinungsumfragen für das nördlichste Bundesland gerade einmal zwischen fünf und sechs Prozent taxiert, muss um den Einzug in den Landtag von Schleswig-Holstein bangen.

Die Nord-AfD muss um den Einzug in den Kieler Landtag am Sonntag bangen; (Screenshot)

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Hauen und Stechen an der AfD-Spitze

11.03.2016 -

Im hohen Norden zeigt sich der AfD-Landesvorstand heillos zerstritten – insbesondere der Landeschef Thomsen ist Zielscheibe für parteiinerne Anfeindungen.

AfD schwächelt im hohen Norden

03.05.2018 -

In Schleswig-Holstein hat es die AfD nicht geschafft, flächendeckend für die am Sonntag anstehenden Kommunalwahlen zu kandidieren. Die NPD hat sich nur auf eine einzige Stadt konzentriert.

Die AfD auf Anti-Islam-Kurs

26.04.2016 -

Erst war es der Euro. Dann kamen die Flüchtlinge. Nun wird der Islam zum dritten großen Thema einer mehr und mehr nach rechts steuernden AfD, die auf europäischer Ebene die Scheu vor extrem rechten Parteien verliert. Angeblich „gemäßigte“ Funktionäre machen bei der Radikalisierung mit.

AfD-Fraktion: Spätere Abgänge nicht ausgeschlossen

29.09.2017 -

Mit radikalen Sprüchen führte Alexander Gauland die AfD zum Wahlerfolg. Nun muss der starke Mann der AfD als Fraktionschef mit sanfteren Tönen dafür sorgen, dass der Rechtsdrall seiner Partei nicht so sehr auffällt – und dafür, dass nach Petry und Pretzell nicht noch mehr Mitglieder sich davonmachen.