Verdacht eines „betreuten Mordes“

Von Robert Kiesel
08.04.2016 -

Vor zehn Jahren wurde Halit Yozgat in seinem Internet-Café in Kassel erschossen. Die Tat wird der Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) zugerechnet. Die Aufklärung der Mordserie „wird nach wie vor blockiert“, sagt der Berliner Politikwissenschaftler Hajo Funke.

Der Berliner Politikwissenschaftler hat sich akribisch mit dem Versagen und den Ungereimtheiten die Aufklärung des NSU-Terrors betreffend beschäftigt; (Screenshot)

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.