SS-Veteran und brauner Liedermacher

Von Horst Freires
01.05.2018 -

Für kommenden Samstag ist ohne nähere Ortsangabe im Großraum Leipzig ein „Zeitzeugenvortrag“ angekündigt. Im Anschluss daran spielt „FreilichFrei“ auf.

„Zeitzeugenvortrag“ mit musikalischer Untermalung; (Screenshot)

Am 5. Mai soll es im Großraum Leipzig einen „Zeitzeugenvortrag“ des Bielefelders Klaus Grotjahn (Jahrgang 1928) geben, der der 11. SS-Freiwilligen Panzergrenadierdivision „Nordland“ angehörte. Seine biografischen Erlebnisse gibt es seit Ende 2014 auch in Taschenbuchform, unter anderem als Hörbuch-Version vertrieben durch den Versand von Opos Records aus Lindenau.

Schilderungen, als er 1945 in russische Kriegsgefangenschaft geriet, verbreitete er bereits 2005 in der rechtslastigen Wochenzeitung „Junge Freiheit“. 2015 gastierte er im „Thinghaus“ der NPD in Grevesmühlen. 2016 war Grotjahn bei der Splitterpartei „Der III. Weg“ in Berlin als Vortragsredner eingeladen, im Folgejahr bei der „Burschenschaft Thuringia“ in Braunschweig. Als musikalischer Gast wird am 5. Mai zudem „FreilichFrei“, bürgerlich Maik Krüger, aus Zwickau angekündigt, der nach eigenen Angaben bereits am vergangenen Samstag in Mittelsachsen in die Saiten gegriffen hat.

Relevantes Veranstaltungsformat in Sachsen

Valentin Lippmann von den Grünen sieht in diesen „Zeitzeugenvorträgen“ derzeit neben braunen Musikkonzerten die für die rechte Szene relevantesten Veranstaltungsformate in Sachsen. So fand im Februar in der Nähe von Chemnitz eine entsprechende Veranstaltung mit der Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel statt, die in diesen Tagen aufgefordert wurde, ihren Haftantritt in Niedersachsen zu leisten.

In einer Turnhalle in Chemnitz-Einsiedel hat die Polizei erst vor wenigen Wochen eine weitere Zeitzeugenveranstaltung abgebrochen. Dort wurden knapp 170 Besucher gezählt. Organisiert wurde die Zusammenkunft offenbar von einem ehemaligen Mitglied der vor vier Jahren verbotenen Vereinigung „Nationale Sozialisten Chemnitz“ sowie einem Aktivisten aus dem Umfeld von „Pro Chemnitz“.

Weitere Artikel

Burschenschaft steuert klar rechts

29.06.2017 -

Die pflichtschlagende Braunschweiger „Burschenschaft Thuringia“ lädt am Samstag zu einer Tagung ein, von der sich vornehmlich wohl Vertreter der rechten Szene angesprochen fühlen dürften.

Rechte Offensive in Südthüringen

15.10.2015 -

Der Gasthof „Goldener Löwe“ in Kloster Veßra hat sich zu einem Veranstaltungsort für die braune Szene entwickelt.

Begleitmusik zur Hetze

26.05.2016 -

Am 4. Juni sollen an nicht näher bezeichnetem Ort in „Mitteldeutschland“ zwei mutmaßlich verschiedene braune Liedermacher-Events stattfinden – in Erfurt ist ein extrem rechter Aufzug mit Live-Musik angemeldet.

Begleitung zum Rechtsrock

24.11.2016 -

Die rechtsextreme „Gefangenenhilfe“ präsentiert sich regelmäßig mit einem Infostand auf Veranstaltungen der braunen Szene.