Skin- und Punkrock braun eingefärbt

20.01.2020 -

Aachen – Am 25. Januar ist in Aachen ein Auftritt von vier Combos aus der „Oi!“-Szene angekündigt. Mit dabei sind „Sperrfoier“ und „Prolligans“.

Die Allgäuer Combo „Prolligans“ steht in Aachen auf der Bühne; (Screenshot)

Das Konzert an dem Samstag steht unter dem Motto „Subculture ain’t dead!“. Zudem war laut einem früheren Flyer von einer Geburtstagsparty die Rede. Gastgeber und damit organisatorisch verantwortlich scheint die Kölner Combo „Sperrfoier“ zu sein. Bei ihr spielt der Bassist der ebenfalls aus Köln kommenden und befreundeten rechten Skinhead-Band „Combat BC“ die Gitarre.

Ebenfalls rechte Verbindungen pflegt die seit 2004 existierende Band „Prolligans“ aus dem Allgäu, die auch der Verfassungsschutz auf dem Radar hat. Dies auch deshalb, weil es bei ihren Mitgliedern personelle Überschneidungen mit anderen Rechtsrock-Projekten gibt. Die Band wird vom rechtsoffenen Label „Subculture Records“ betreut. Dort verantwortlich ist Benjamin Einsiedler, dem wiederum Kontakte zum neonazistischen Personenkreis der Kameradschaft „Voice of Anger“ nachgesagt werden. Einsiedler ist auch der Kopf des rechtsextremen Labels „Oldschool Records.

Komplettiert wird das Line Up am 25. Januar von „Galgenfrist“ aus Köln sowie „Brandalarm“ vom Niederrhein. Die letzteren beiden Bands sind bisher noch nicht im Zusammenhang mit dem rechten Musikmilieu in Erscheinung getreten, müssen sich aber natürlich wie alle Besucher auch die Frage gefallen lassen, wie sie zu ihren Mitstreitern auf der Bühne stehen. (hf)