Schleppender Prozess gegen die Drogen-Nazis

Von Michael Klarmann
29.03.2018 -

Das Verfahren vor dem Landgericht Aachen gegen fünf Rechtsextremisten, die einen Drogenhandel über das Darknet betrieben haben sollen, verläuft äußerst zäh. Am Mittwoch war Prozesstag zehn von ursprünglich 16 terminierten. Unterdessen haben von den zehn Verteidigern vier Bezüge zur rechtsextremen Szene und treten dementsprechend selbstbewusst auf.

 

Rechtsextremer Aufmarsch in Stolberg bei Aachen im Jahr 2011, dabei zu sehen Timm und Karl M. (v.l.n.r.); Photo: M.K.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.