Rechtsgedrehter Geschichtsunterricht

14.09.2018 -

Pirna – Die „Jungen Nationalisten“ in Sachsen laden für den heutigen Freitag zu einem Vortragsabend unter der Überschrift „Deutsches Schicksalsjahr 1918“ ein.

Unterlegt ist der Hinweis mit einem Bild von Weltkriegssoldaten in einem Schützengraben. Als Referent kündigt der NPD-Jugendverband für den heutigen Freitag dazu Olaf Rose an, der in den vergangenen Jahren immer wieder bei der NPD und anderen rechten Gruppierungen zu Gast war. Der Historiker ist auch langjährig in der rechtsextremen „Gesellschaft für freie Publizistik“ engagiert.

Angezeigt wird die Veranstaltung der „Jungen Nationalisten“ am 14. September durch das so genannte „Haus Montag“ in Pirna, eine Immobilie, die von der NPD genutzt wird. (hf)

Weitere Artikel

NPD-Historiker bei „Casa Pound“

09.05.2013 -

Italien (Florenz) – Der für die NPD im Vorjahr zur Bundespräsidentenwahl kandidierende Olaf Rose begibt sich auf Vortragsreise nach Italien.

Zahlreiche Neonazis in Heidenau

26.08.2015 -

Augenzeugenberichte bestätigen, dass die NPD die Stimmung zunächst einheizte und rechte Hooligans und bekannte Neonazis dann die Ausschreitungen gegen Polizei und Gegendemonstranten übernahmen.

JN-Aktivist bei spanischen Gesinnungskameraden

23.06.2017 -

Lucas Hartmann von den Jungen Nationaldemokraten in Sachsen ist am morgigen Samstag zu einem Vortrag in Madrid angekündigt.

 

Geschichtsrevisionist tritt für die NPD an

05.03.2012 -

Die NPD-Landtagsfraktionen von Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen schicken als ihren Kandidaten den szenebekannten Historiker Olaf Rose ins Rennen um das Amt des Bundespräsidenten am 18. März in Berlin.