Rechter „Wutbürger“-Aufzug am Volkstrauertag

14.11.2019 -

Duisburg – Nach einer Pause und einer fast völligen Marginalisierung plant die rechtsextreme Kleinstgruppe „Pegida NRW“ am kommenden Sonntag eine Art Neuauflage.

Breites Spektrum aus Rechtsextremisten und „Wutbürgern“ will in Duisburg aufmarschieren; (Screenshot)

Der Aufmarsch in Duisburg am 17. November soll sich angeblich „Gegen Terror und Gewalt“ richten. (bnr.de berichtete) Unterdessen unterstützen rund 15 Kleingruppen und Initiativen aus einem Geflecht von Rechtsextremisten, Hooligans und Rockern sowie „Bürgerwehren“ und „Bruderschaften“ den Aufruf. Angesichts dessen fabuliert „Pegida NRW“ schon pathetisch von einem „Fanal in Duisburg“ und will ausgerechnet am Volkstrauertag martialisch „die Leuchtfeuer“ entzünden.

Beim Bielefelder Neonazi-Aufmarsch dabei

Hauptinitiatoren von „Pegida NRW“ und Anmelder des Aufmarsches ist Kevin S., ihn hatte Ende 2017 die Polizei in Untersuchungshaft genommen wegen zahlreicher gegen ihn laufender Ermittlungsverfahren. (bnr.de berichtete) Während sich manch andere Unterstützer des Aufmarsches bemühen, nicht als offen rechtsextrem und fremdenfeindlich zu gelten, zeigte S. in der Vergangenheit und auch am vergangenen Samstag keine Berührungsängste zu Neonazis und Holocaust-Leugnern. Er war einer der Teilnehmer des Aufmarsches für die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel in Bielefeld. (bnr.de berichtete) In einem Mobilisierungsvideo für Sonntag behauptet S., die „Deutsche Kultur“ solle im heutigen Deutschland „aufgelöst werden“ und dagegen gehe man nun auf die Straße.

S. wird auch als Redner für den 17. November angekündigt, daneben sollen unter anderem Dominik Roeseler (Mönchengladbach), Eric Graziani (Berlin) und Stefanie van L. (Köln/Gelsenkirchen) sprechen. Beworben als Redner werden zudem der ehemalige AfD-Politiker André Poggenburg und einer der früheren Köpfe von „Pegida NRW“, Michael D. Roeseler hat im Vorfeld zudem mitgeteilt, dass zwar „Pegida NRW“ die Versammlung verantworte und S. der Anmelder sei, gleichwohl er als Versammlungsleiter fungiere.

Strippenzieher und Vernetzer Roeseler

Die von Roeseler initiierte Plattform „Deutsche Patrioten TV“ will einen Livestream im Internet anbieten. Der Mönchengladbacher fungiert damit abermals als Strippenzieher und Vernetzer in diesem Spektrum der rechten bis rechtsextremen Szene an Rhein und Ruhr.

Die Polizei rechnet am Sonntag laut einer Mitteilung ab Mittag mit „Beeinträchtigungen des Fahrzeug- und Fußgängerverkehrs sowie des öffentlichen Personennahverkehrs“. Dies könne auch die Besucher des Weihnachtsmarktes betreffen, der in diesem Jahr in Duisburg eine Woche früher als in vielen anderen Städten eröffnet wird. Verschiedene Bündnisse rufen ab Mittag rund um den Bahnhof zu unterschiedlichen Gegenprotesten und Kundgebungen mit Musikern und Reden auf. (mik)