Rechter Rand verschiebt sich

Von Helmut Lölhöffel
15.09.2014 -

Die NPD hat nach Sachsen auch in Thüringen und Brandenburg mit ihrem Plakatwahlkampf immer noch erstaunlich viele Wählerinnen und Wähler erreicht. Auf viele wirkt aber auch die AfD anziehend.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Noch ist die NPD da

01.09.2014 -

Dass die NPD nicht mehr im Sächsischen Landtag sitzt, ist überraschend und erfreulich, aber kein Grund, den Rechtsextremismus zu unterschätzen.

Randerscheinungen

27.09.2014 -

Die Alternative für Deutschland (AfD) steht an der Schwelle zum rechten Rand. In Brandenburg werden wie auch schon in Sachsen Zerfallserscheinungen sichtbar.

Die AfD vor dem Show-down

20.05.2015 -

Bernd Lucke erklärt, warum ein „Weckruf“ nötig ist, damit er beim Parteitag Mitte Juni doch noch zum alleinigen AfD-Chef gewählt wird. Frauke Petry sagt, dass „Herr Lucke“ ersetzbar ist. Alexander Gauland lässt wissen, dass fast jeder andere, hieße er nicht Lucke, längst ein Ausschlusskandidat wäre, verhielte er sich so wie Lucke.

Bischöflicher Appell zur Landtagswahl

18.08.2014 -

Dresden – 14 Tage vor der Landtagswahl in Sachsen haben sich Landesbischof Jochen Bohl (Dresden) und Bischof Heiner Koch (Landesbistum Dresden-Meißen) gegen die Wahl extrem rechter Parteien gewandt.