Rechter „Oi!“-Rock in Tschechien mit sechs Bands

05.06.2018 -

Für den 16. Juni wird zu einer Streetkids-Party ins tschechische Brno eingeladen. Dabei sind Street- und Oi!punk-Combos, die sich in rechtsorientierten Kreisen bewegen oder eindeutig rechte Titel spielen.

Streetkids-Party im tschechischen Brno; (Screenshot)

Mit von der Partie unter den insgesamt sechs aufgelisteten Acts ist auch die Band „Kriegsberichter“ aus Magdeburg. Das Trio bezeichnet seine Musik als Hatepunk und hat im Vorjahr ein Album über das Label Feindkontakt Produktion (FK Produktion) aus Plauen vorgelegt. In dem Stück „Aufstand“ findet sich durchaus Militanz wieder, wenn es am Ende heißt: „Wir holen uns unser Land zurück, Krieg auf den Straßen!“ Bei FK Produktion nimmt man auch eine Versandtätigkeit wahr. Dort wird beispielsweise das rechtslastige 48-seitige Fanzine „Spektakuleer“ vertrieben.

 Ebenfalls für Brno gebucht sind „Pressure 28“, langjährige RAC-Combo aus Großbritannien, „Riot Krew“ und „Shameless“ aus Frankreich sowie „Arrogants“ und „Operace Artaban“ aus Tschechien. Letztere haben quasi ein Heimspiel, kommen sie doch aus Brno. (hf)

Weitere Artikel

Rechte Klänge unter „Geburtstags“-Etikett

12.01.2017 -

Lengenfeld –  In Lengenfeld im Vogtland soll am 28. Januar ein privates Musik-Event stattfinden, das unter dem Etikett „Geburtstagsfeier“ läuft.

Skin-Konzert mit brauner Färbung

30.04.2014 -

Plauen – Am 17. Mai soll eine rechte Subkultur-Veranstaltung unter dem Titel „Noise of Germany“ an bisher noch nicht benanntem Ort stattfinden.

Rechtsextreme Mobilisierung auf hohem Niveau

07.08.2014 -

In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres hat mindestens an jedem zweiten Tag ein rechtsextremer Aufmarsch in der Bundesrepublik Deutschland stattgefunden. Das geht aus einer aktuellen Antwort der Bundesregierung hervor.

Aktionsorientierte rechte Szene

11.12.2014 -

In den ersten neun Monaten dieses Jahres hat an in Deutschland mindestens jedem zweiten Tag ein rechtsextremer Aufmarsch stattgefunden. Das belegen Zahlen, die das Bundesinnenministerium jetzt veröffentlicht hat.