Rechte Vernetzungsbestrebungen

Von Horst Freires
07.06.2017 -

Der Verfassungsschutz in Sachsen konstatiert ein gestärktes Selbstbewusstsein von Neonazis, das nicht selten auch mit einer erhöhten Gewaltbereitschaft einhergeht. Beobachtet wird das Bemühen der rechtsextremen Szene, Netzwerkstrukturen aufzubauen.

Aktive braune Szene im Freistaat; (Screenshot)

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Weiterhin eine beträchtliche Gefahr

18.07.2013 -

Die rechte Szene in Sachsen befindet sich nach Beobachtung des dortigen Verfassungsschutzes im Wandel – speziell das neonazistische Spektrum und seine regionalen Gruppierungen legen inzwischen mehr Wert auf Anonymität als auf öffentliche Aktionen.

Braune Klänge aus Sachsen

16.05.2014 -

Die rechtsextreme Musikszene im Freistaat nimmt bundesweit eine Spitzenstellung ein – die schwächelnde sächsische NPD baut auf den Wiedereinzug  in den Landtag.

Heraus zum „Tag der deutschen Arbeit“

19.04.2017 -

Die bundesdeutsche Neonazi-Szene zieht es in diesem Jahr am 1. Mai vor allem im Osten der Republik auf die Straße. Vier der sechs Demonstrationen, für die derzeit geworben wird, finden dort statt, zwei weitere im Ruhrgebiet.

Aktionsorientierte rechte Szene

06.07.2017 -

Subkulturelle und Neonazis dominieren im rechtsextremen Spektrum Baden-Württembergs – auch „Reichsbürger“ treten verstärkt  aggressiv im Erscheinung.