„Pro NRW“: Schimpfen, spucken, schlagen

12.02.2016 -

Nach einigen Wochen der Ruhe setzt sich die Selbstdemontage der rechtspopulistischen Kleinpartei „pro NRW“ fort. Nun soll Partei-Vize Dominic Roeseler rausgeworfen werden. Der erhebt massive Vorwürfe gegen „pro NRW“-Chef Markus Beisicht.

„Pro NRW“-Vize Roeseler, hier bei einer Hooligan-Demonstration im Oktober in Köln; Photo: A.R.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

„Die Rechte“ und „pro NRW“ bei „Dügida“

09.01.2015 -

Düsseldorf – Nach der Spaltung des Pegida-Leitungsteams in Nordrhein-Westfalen will der radikalere Flügel der „Abendlandretter“ am Montagabend in Düsseldorf demonstrieren. Auch Kreisverbände der Neonazi-Partei „Die Rechte“ rufen dazu auf.

Rausschmiss für Markus Beisicht

22.08.2016 -

Köln/Leverkusen – Zu sagen hatte der Vorsitzende der rechtspopulistischen Kleinpartei „pro NRW“ beim ebenso rechtspopulistischen Verein „pro Köln“ schon lange nichts mehr – nun wurde Markus Beisicht von seinen Ex-Freunden aus der Domstadt auch hochoffiziell vor die Tür gesetzt.

Geldstrafe für Hetzredner

01.12.2016 -

Duisburg/Mönchengladbach – Das Amtsgericht Duisburg hat heute den ehemaligen „pro NRW“-Funktionär Dominik Roeseler wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe von 4000 Euro verurteilt.

Kurzer „Abendspaziergang“

13.01.2015 -

Düsseldorf – Ob mit dem Segen der Pegida-Leitung in Sachsen oder ohne diesen: Zum fünften Mal in Folge missriet am Montagabend in Düsseldorf der Versuch, das „Erfolgsrezept“ der Dresdner Pegida-Demonstrationen in den Westen der Republik zu transferieren.