„NS-Black Metal“ in Tschechien

Von Horst Freires
09.07.2019 -

Am Samstag soll im tschechischen Nyrsko wieder das „Eternal Hate“-Festival stattfinden – in mittlerweile 17. Auflage.

NSBM-Event am Samstag im tschechischen Nyrsko; (Screenshot)

Unter dem Radar der mittlerweile bekannteren Festivals wie dem „Hot Shower“ in Norditalien oder „Asgardsrei“ in Kiew hat sich in der NSBM-Szene auch in Tschechien schon lange eine entsprechende Veranstaltung etabliert. Dort ist für den 13. Juli die mittlerweile 17. Auflage von „Eternal Hate“ angesetzt. Sie findet statt in dem gerade einmal 5000 Einwohner zählenden Ort Nyrsko (Neuern).

Wie in den Jahren zuvor gehört auch ein deutscher Anteil zum Programm (bnr.de berichtete), um interessierte Besucher über die Grenze zu locken. So sollen laut Werbeflyer das 2004 gegründete Projekt „Leichenzug“ sowie „Unholy War“ auftreten. Der erstgenannte Act wird samt dem angekündigtenn Auftritt am 13. Juli vom sächsischen Verfassungsschutz als rechtsextremistische Band aufgeführt. Deren Kopf war in den vergangenen Jahren auch Mitglied in der NSBM-Combo „Camulos“, die ebenfalls im jüngsten Verfassungsschutzbericht des Freistaats gelistet wird, sowie sporadisch in den Bands „Brainwash“, „Blitzkrieg“ und „Stahlfront“.

Tonträger bei „Darker Than Black“ veröffentlicht

„Unholy War“ kommt aus der Region Stuttgart und ist mit Unterbrechungen und bei einigen personellen Wechseln seit 2003 aktiv. Die Band hat den NSBM nicht verinnerlicht, distanziert sich aber in einem Interview mit dem französischen Web-Blog „Le Scribe du Rock“ aus dem Frühjahr auch nicht von der Berechtigung dieser Stilrichtung.

Zu Bands mit NSBM-Bezügen, -Schnittmengen oder -Berührungspunkten, die in diesem Jahr dort aufspielen, sind vor allem die auf dem Line Up vertretenen „White Death“ aus Finnland, „Kroda“ aus der Ukraine und „Sekhmet“ zu nennen. So haben die Finnen Tonträger beim international aufgestellten deutschen Label „Darker Than Black“ von Hendrik Möbus („Absurd“) veröffentlicht. Sie traten im Mai 2017 mit ihren Landsleuten von „Goatmoon“ in der konspirativ organisierten Auftrittsreihe „Neuschwabenland Konzerte“ in Aue auf. 

Aus dem Repertoire von „Horna“

Die Ukrainer, als Headliner mit der längsten Bühnenzeit eingeplant, betreiben Merchandising und veröffentlichen beim NSBM-Szene-Label und Versand „Purity Through Fire“, das von der sächsischen Kleinstadt Wilkau-Haßlau aus seine Geschäfte abwickelt. „Kroda“ spielte zuletzt im Mai in Finnland beim „Steelfest“-Festival, wo in der Masse internationaler Black Metal-Bands auch jedes Mal NSBM-Vertreter anzutreffen sind. „Sekhmet“ aus Tschechien werden quasi ein Heimspiel haben, treten seit vielen Jahren beim „Eternal Hate“-Event auf.  Man covert aktuell gerade nach eigenen Angaben aus dem Repertoire der finnischen NSBM- Band „Horna“.