NPD-Tour im Westen

Von Andrea Röpke
01.08.2013 -

Die NPD legt bei ihrer „Deutschlandfahrt“ den Schwerpunkt auf die Bundesländer Bayern, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg.

NPD-Chef Apfel (r.) und sein Vize Pastörs im Wahlkampf; Photo: Otto Belina

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Hitlergruß und Hetze

05.05.2014 -

Von der Hüpfburg in Jamel, dem 1. Mai-Aufmarsch in Rostock bis hin zur Zeitzeugen-Lesung am 4. Mai in Grevesmühlen – Neonazis aus Mecklenburg zeigten Präsenz.

Am 1. Mai gegen die „Euro-Diktatur“

16.01.2013 -

Berlin/Frankfurt – Die NPD plant in diesem Jahr zwei Veranstaltungen zum 1. Mai: in Berlin sowie in Frankfurt/Main.

Heraus zum „Tag der deutschen Arbeit“

21.04.2010 - Das braune Spektrum will am 1. Mai neben Berlin und möglicherweise Schweinfurt unter anderem noch in Erfurt, Zwickau, Hoyerswerda, Rostock und Solingen demonstrieren – der tausendfache „Anmeldesenf“ stößt szeneintern bei den Gegnern des dezentralen Aufmarschkonzepts auf heftige Kritik.

Pastörs statt NPD

05.09.2011 -

In Mecklenburg-Vorpommern führte die NPD zuletzt einen Personenwahlkampf allein mit Pastörs an der Spitze. Mit Erfolg, die rechtsextreme Partei zog wieder in den Schweriner Landtag ein. Doch ihr Wahlfest blieb verhalten.