NPD geriert sich als Kümmererpartei

18.01.2019 -

Riesa – Zu einem „Tag der offenen Tür“ lädt die sächsische NPD am morgigen Samstag in ihren Sozialladen in Riesa ein.

Vermeintlich wohltätiges NPD-Engagement; (Screenshot)

Die NPD lädt am 19. Januar zu einem „Tag der offenen Tür“ rund um den Sozialladen auf dem Gelände ihres Deutsche Stimme-Verlags in Riesa ein. Dabei soll das von Ines Schreiber im Rahmen der Kampagne „Deutsche helfen Deutschen“ initiierte Projekt „Soziale Aktion Sachsen“ vorgestellt werden. Dieser wurde das Motto „Sozial statt Kapital“ verpasst. Den Sozialladen gibt es seit Mitte Dezember 2016. Ines Schreiber ist NPD-Kreisvorsitzende in Meißen und war vor ihrer NPD-Mitgliedschaft bei den Republikanern aktiv. Ihr Ehemann Peter Schreiber ist stellvertretender Landesvorsitzender der NPD in Sachsen und zudem Spitzenkandidat für die Landtagswahl.

Im Wettstreit um Kommunalmandate im Mai und für die Landtagswahlen im Herbst wollen sich die sächsischen Nationaldemokraten bei breiter Konkurrenz im gesamten Rechtsaußen-Spektrum (unter anderem die Neugründung „Aufbruch deutscher Patrioten“ sowie die Republikaner) als nationale Kümmererpartei darstellen. Beschrieben wird das fremdenfeindliche und vermeintlich wohltätige Engagement folgendermaßen: „Der Staat und die so genannte ‚Zivilgesellschaft‘ verschleudern Geld und Aufmerksamkeit an Fremde, für uns Deutsche bleibt außer arbeiten und Steuern zahlen kaum etwas übrig.“

Unterstützt wird das Projekt auch von der Parteijugend „Junge Nationalisten“, die ihre Aktivitäten unter dem Titel „Jugend packt an“ laufen lassen. Zum Ende vergangenen Jahres wurde verstärkt zu Spendenaktionen für Tierheime mobilisiert. Zum Teil wissen die unterstützten Einrichtungen oftmals gar nicht, dass die Gönner aus der rechtsextremen Szene kommen, einigen ist es aber wohl auch egal. (hf)   

Weitere Artikel

Braune Saubermänner

06.12.2017 -

Die Zahl von sozialen Kümmerer-Aktionen aus dem rechten Lager ist zuletzt massiv angestiegen. So werden Weihnachtsfeiern für Kinder veranstaltet, unter dem Motto „Deutsche helfen Deutschen“ Spendensammlungen und Verteilaktionen für Bedürftige und Obdachlose organisiert.

Neuausrichtung des DS-Verlags

12.10.2012 -

Riesa – Die NPD hat zwei neue Geschäftsführer für ihre stark defizitäre Deutsche Stimme Verlagsgesellschaft mbH benannt.

T-Shirts für Syrien

16.10.2013 -

Riesa – Der Deutsche Stimme-Verlag der NPD will Solidarität mit Syrien zeigen.

Publizistische Entmachtung

03.01.2014 -

Riesa – Das NPD-Blatt „Deutsche Stimme“ hat einen neuen Chefredakteur – und der stellvertretende Parteivorsitzende Karl Richter ein Amt weniger.