„Nationale Sozialisten Döbeln“ bleiben verboten

Von Kai Budler
13.11.2015 -

Das Oberverwaltungsgericht Sachsen hat eine Klage gegen das Verbot der Neonazi-Gruppierung „Nationale Sozialisten Döbeln“ aus dem Jahr 2013 zurückgewiesen. Damit bleibt das dritte Verbot einer Neonazi-Gruppe in Sachsen seit 2001 weiterhin vorerst bestehen.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Schlag gegen NPD-Jugend

26.03.2015 -

Hausdurchsuchungen bei sächsischen Aktivisten der Jungen Nationaldemokraten und NPD-Funktionären in mehreren Städten - zahlreiche Kommunikationsmittel wurden sichergestellt.

Heraus zum „Tag der deutschen Arbeit“

19.04.2017 -

Die bundesdeutsche Neonazi-Szene zieht es in diesem Jahr am 1. Mai vor allem im Osten der Republik auf die Straße. Vier der sechs Demonstrationen, für die derzeit geworben wird, finden dort statt, zwei weitere im Ruhrgebiet.

Worch-Partei im Spagat

13.10.2014 -

Ex-Anführer zweier verbotener Neonazi-Vereinigungen halten auch in den nächsten beiden Jahren beim nordrhein-westfälischen „Die Rechte“-Landesverband die Fäden in der Hand. Ihr Bundesvorsitzender Christian Worch will von einer „Wesensnähe“ zum Nationalsozialismus nichts wissen.

Strammer Pegida-Dauerredner

23.02.2016 -

Der extrem rechte Schweizer Ignaz Bearth ist am Samstag bei den „Patriotischen Karlsruhern gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Kargida) zu Gast.