Militante Neonazi-Gruppierung ausgehoben

Von Rudolf Kleinschmidt
03.12.2019 -

Italienische Behörden zerschlagen gewaltbereite braune Gruppierung – 19 Festnahmen.

 

Umfangreiches Waffenarsenal bei den Razzien sichergestellt; Photo (Symbol): Siegfried Fries / pixelio.de

Mit landesweiten Razzien haben italienische Behörden eine militante Neonazi-Gruppierung zerschlagen und 19 Verdächtige festgenommen sowie ihre Wohnungen in mehr als 15 Städten durchsucht. Dabei wurden umfangreiche Propagandamaterialien, NS-Devotionalien und zahlreiche Waffen gefunden, darunter Schrotflinten, automatische Waffen, Pistolen, Schlagringe, Messer und Armbrüste.

Nach bisherigen Kenntnissen wollte die offen neonazistische, fremdenfeindliche und antisemitische Gruppe unter dem Namen „Italienische Nationalsozialistische Arbeiterpartei“ aktiv werden – laut Pressebereichten auch mit Übergriffen gegen Mitte-Links-Politiker.

Kopf der Gruppe soll eine 50-jährige städtische Angestellte aus Palermo sein, ein weiteres führendes Mitglied ein ehemaliger Fremdenlegionär sein, der ligurischer Lokalpolitiker der Forza Nuova war. Der Mann, der über ein umfangreichen Vorstrafenregister verfügt, gehörte auch der mächtigen kalabrischen Mafia-Organisation „Ndrangheta“ an, bevor er als Polizeiinformant gegen die Mafia aussagte. In der Neonazi-Gruppe soll er als „Cheftrainer“ und Anleiter für kommende Gewalttaten fungiert haben.

Auch „Miss Hitler“ Gruppenmitglied

Zu den bekannten Mitgliedern der Gruppe zählt die 26-jährige Francesca Rizzi. Die blonde Frau mit auffälligem Reichadler-Tattoo samt Hakenkreuz auf dem Rücken nahm bei einer internationalen Neonazi-Konferenz des rechtsextremen „Nova Ordem Social“ in Portugal teil, die verschiedene europäische rechtsextreme Bewegungen zusammenbringen sollte. Unter den teilnehmenden Gruppen war auch die deutsche Neonazi-Gruppe „Der III.Weg“. Im Herbst dieses Jahres wurde Rizzi als Gewinnerin des vorzeitig abgebrochenen „Miss Hitler“ Schönheitswettbewerbs ausgerufen. (bnr.de berichtete)

Die Gruppe stand in Kontakte mit weiteren Neonazi-Gruppen in europäischen Ländern, darunter „Combat18“ in Großbritannien und dem portugiesischen „Nova Ordem Social“.