Messerattacke nur „Kurzschlusshandlung“?

Von Hendrik Puls
13.06.2018 -

Gericht sieht keine politische Dimension des Angriffs auf den Bürgermeister von Altena.

Das Gericht wertet den Messerangriff nicht als „politisches Attentat“; Photo: HHS / pixelio.de

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Krimineller „Freundeskreis“ vor Gericht

09.09.2013 -

Ihr Name klang harmlos, ihre Taten waren es nicht. „Freundeskreis Rade“ nannte sich eine Neonazi-Gruppe, die im nordrhein-westfälischen Radevormwald zahlreiche Angriffe auf Migranten und vermeintliche Linke verübte.

Mutmaßlicher Bombenleger bestreitet die Tat

26.01.2018 -

Vor dem Landgericht Düsseldorf wird seit Donnerstag der Bombenanschlag am Düsseldorfer S-Bahnhof Wehrhahn vom 27. Juli 2000 verhandelt.

„Pro NRW“ meldet bundesweiten Anspruch an

21.12.2010 - Leverkusen – Die rechtspopulistische „Bürgerbewegung pro NRW“ soll im neuen Jahr einen neuen Namen erhalten.

„Nationaler Sozialismus“ für Zypern

10.01.2011 - Zypern (Nikosia) – Die rund 600 Mitglieder zählende rechtsextreme „Nationale Volksfront“ (ELAM) hat im Dezember beim griechisch-zyprischen Innenministerium in Nikosia den Antrag auf Parteizulassung gestellt.