Mammutprozess gegen Thüringer Neonazis

Von Kai Budler
01.12.2015 -

Rund 20 Monate nach dem Überfall von Neonazis auf Mitglieder der Kirmesgesellschaft im thüringischen Ballstädt müssen sich ab dem morgigen Mittwoch 13 Männer und eine Frau vor dem Landgericht Erfurt verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft den Beschuldigten zwischen 20 und 40 Jahren gefährliche Körperverletzung in zehn Fällen in Tateinheit mit gemeinschaftlichem schwerem Hausfriedensbruch vor.

Das Dorfgemeinschaftshaus in Ballstädt nach dem brutalen Überfall; Photo: Kai Budler

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

Rechtsrock auf dem Vormarsch

05.03.2014 -

In Thüringen ist die Zahl der Rechtsrock-Konzerte angestiegen, wie die Bilanz der Mobilen Beratung in Thüringen“ für 2013 zeigt. Im Durchschnitt findet im Freistaat an jedem zweiten Wochenende ein Konzert der braunen Szene statt.

„Ballstädt-Prozess“: Ende unabsehbar

01.07.2016 -

Seit Dezember 2015 müssen sich vor dem Landgericht Erfurt 15 Neonazis unter anderem wegen gemeinschaftlicher schwerer Körperverletzung verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, an einem brutalen Überfall im thüringischen Ballstädt im Februar 2014 beteiligt gewesen zu sein.

Neuer Ort für Thüringer Neonazis

23.11.2016 -

Vor dem Landgericht Erfurt wird seit einem Jahr gegen 15 Personen wegen eines brutalen Übergriffs auf die Feier einer Kirmesgesellschaft in Ballstädt verhandelt. Ausgangspunkt der Gewaltattacke war ein von Neonazis erworbenes Haus – nun haben Personen aus dieser Szene eine weitere Immobilie gekauft.

Knast für Gothaer Neonazi

14.03.2014 -

Das Landgericht Wels in Oberösterreich hat den Thüringer Neonazi Steffen M. unter anderem wegen der Teilnahme an einer kriminellen Vereinigung zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt. Es ist die bislang achte Verurteilung nach den Ermittlungen gegen das braune Netzwerk „Objekt 21“.