Lebenslang für Reker-Attentäter gefordert

Von Michael Klarmann
17.06.2016 -

Der Rechtsextremist, der im Wahlkampf die jetzige Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker mit einem Messer attackiert hat, soll für die Tat lebenslänglich hinter Gitter. Ein Fachmediziner sah keine Schuldunfähigkeit, attestierte indes psychologische Auffälligkeiten.

Psychiatrischer Gutachter bezeichnet den Anklagten als halsstarrig, von seiner eigenen schwarz-weißen Weltsicht überzeugt und voll schuldfähig; Photo: Gunther Gumhold / pixelio

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.