Kubitschek bei AfD-Rechten

Von Rainer Roeser
19.06.2018 -

Eine Woche vor dem Bundesparteitag der AfD erwartet deren rechter Flügel am Samstag rund 1000 Teilnehmer zu seinem mittlerweile vierten „Kyffhäusertreffen“. Bei einer Vorabendveranstaltung spricht Götz Kubitschek.

 

Götz Kubitschek tritt offiziell als Redner bei Vorabendveranstaltung des AfD-„Flügels“ auf; (Archiv, YouTube-Screenshot)

Ihren Namen hat die alljährliche Veranstaltung von Björn Höckes Gruppe „Der Flügel“ zwar behalten – am Kyffhäuserdenkmal findet sie aber nicht mehr statt. Stattdessen zieht es die Anhänger der AfD-Rechten diesmal zum „patriotischen Fest“ auf Schloss Burgscheidungen im Nachbarland Sachsen-Anhalt. (bnr.de berichtete) Am Kyffhäuser war es den Organisatoren zu eng geworden. Im vorigen Jahr zählte man dort 750 Teilnehmer – und musste die Anmeldeliste vorzeitig schließen. 

Auch in Burgscheidungen war das „ehrliche Beisammensein unter Gleichgesinnten“ binnen weniger Wochen ausverkauft. Schon Mitte Mai war die Obergrenze von 1000 Anmeldungen erreicht.

In den letzten Jahren waren neben den führenden Vertreter von Höckes „Flügel“ auch die beiden jetzigen AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen und Alexander Gauland am Kyffhäuser zu Gast. Wer am kommenden Samstag auftritt, haben die Organisatoren noch nicht mitgeteilt.

Vorabendveranstaltung zum „Kyffhäusertreffen“

Konkreter sind sie aber geworden, was eine Veranstaltung am Freitag anbelangt. Die Vorabendveranstaltung zum „Kyffhäusertreffen“ mit maximal 150 Besuchern soll in einer Gaststätte in Schnellroda stattfinden, am Stammsitz des neurechten Instituts für Staatspolitik(IfS), zehn Kilometer von Burgscheidungen entfernt. Götz Kubitschek, Mitbegründer des IfS und Herausgeber der Zeitschrift „Sezession“, zählt dort zu den drei Rednern.

Neben ihm sollen am Freitagabend Andrè Poggenburg und Hans-Thomas Tillschneider auftreten. Poggenburg, Ex-Landes- und -Fraktionschef in Sachsen-Anhalt, ist AfD-Kreisvorsitzender im Burgenlandkreis, zu dem Burgscheidungen gehört. Tillschneider fungiert als Chef der „Patriotischen Plattform“, in der sich Rechtsausleger der AfD sammeln. Gemeinsam mit Höcke und Brandenburgs Partei- und Fraktionschef Andreas Kalbitz zählen sie zur Führungsspitze des „Flügels“. Ungetrübt ist das Verhältnis beider aber offenbar nicht mehr. Tillschneider wird nachgesagt, gegen Poggenburg intrigiert zu haben. 

Weitere Artikel

Richtungsweisender AfD-„Flügel“

10.06.2015 -

Dröhnende Töne, ein fehlendes Hindenburg-Denkmal, die AfD als „identitäre Kraft“: Am Kyffhäuser-Denkmal traf sich der rechte Rand der „Alternative für Deutschland“.

AfD-Spitze im Spagat

30.12.2015 -

Ihrer Finanzprobleme scheint die AfD Herr geworden zu sein. Doch Parteichefin Frauke Petry gerät mehr und mehr unter Druck des Rechtsaußenflügels.

Einer der Gastgeber: der Thüringer Landes- und Fraktionschef Höcke. Foto: K.B.

AfD-Rechtsaußen-Event am Kyffhäuser

01.06.2016 -

Einmal im Jahr ist das „Kyffhäuser-Treffen“ das Event des rechten Flügels in der AfD. Diesmal ist einer mit dabei, von dem man das vor wenigen Monaten noch nicht erwartet hätte, weil er eigentlich zur Riege der „Gemäßigten“ in der Partei gerechnet wird: AfD-Sprecher Jörg Meuthen.

AfD-Rechtsaußen: Interne Abrechnungen

12.07.2018 -

„Flügel“-Mann Hans-Thomas Tillschneider soll als Vorsitzender im Saalekreis abgewählt werden. Er reagiert mit einem Ausschlussantrag.