Knast für Neonazi-Funktionär

10.07.2020 -

Dortmund - Der Bundesvorsitzende der Neonazi-Kleinstpartei „Die Rechte“ (DR), Sascha Krolzig, soll dieser Tage eine mehrmonatige Haftstrafe antreten müssen.

Krolzig neben dem heutigen DR-Geschäftsführer Brück bei einem Aufmarsch 2013 in Aachen; Photo (Archiv): M.K.

Am gestrigen Donnerstag wurde dies in einer Meldung auf der Homepage der Zeitung „N.S. Heute“ mitgeteilt. Krolzig selbst zeichnet als „Schriftleiter“ für die neonazistische Publikation und den angegliederten Versandhandel für Szene-Literatur verantwortlich. Demnach rücke der Haftantritt „näher“, hieß es in der Meldung.

Der seit langer Zeit in der Neonazi-Szene aktive Krolzig blickt auf über zehn überwiegend einschlägige Vorstrafen oder Verurteilungen zurück. Zuletzt war Krolzig in unterschiedlichen Instanzen und Prozessen zu Haftstrafen verurteilt worden. Zwei Strafen wurden zu einer 14 Monate langen Freiheitsstrafe verbunden.(bnr.de berichtete) In der Meldung von „N.S. Heute“ wurde nun auch darauf hingewiesen, dass der Online-Shop zum Wochenende hin vorerst abgeschaltet werde. Das Programm soll ab kommender Woche in den Versandhandel des DR-Bundesgeschäftsführers Michael Brück integriert werden. Während der Haft Krolzigs soll „N.S. Heute“ fortgeführt werden, jedoch seltener erscheinen.(mik)