Geschichtsrevisionistisches Generationen-Treffen

Von Horst Freires
16.05.2019 -

Der vom Verfassungsschutz beobachtete Treffpunkt des Vereins „Gedächtnisstätte e.V.“ im thüringischen Guthmannshausen (Landkreis Sömmerda) lädt für das anstehende Wochenende zum wiederholten Mal zu einer seiner als Kulturangebot geschilderten Begegnungen ein.

„Drei Generationen-Wochenende“ in der „Gedächtnisstätte“ in Guthmannshausen; Photo (Archiv): K.B.

Entsprechend harmlos soll die Zusammenkunft am Samstag mit Volkstanz beginnen. Die Verabredung wird betitelt als „Drei Generationen-Wochenende“. Um formal gesetzlichen Vorgaben des Jugendschutzes zu genügen, wird darauf hingewiesen, dass Minderjährige eine „Begleitperson“ benötigen.

Dort, wo regelmäßig Geschichtsrevisionisten zu Wort kommen und Veranstaltungen zelebrieren, sind auch dieses Mal wieder vier Referenten vorgesehen. Besonders bei Olaf Rose, der seit vielen Jahren die NPD unterstützt, und dem aus dem Berliner Schuldienst entfernten Nikolai Nerling, der als Videoblogger unter dem sich selbst gegebenen Namen „Der Volkslehrer“ unterwegs ist, dürften Beobachter hellhörig werden. Rose will einen Vortrag über Joachim Peiper halten, Adjutant bei Heinrich Himmler und Offizier der Waffen-SS. Nerling wird beworben mit dem Beitrag „Deutsch sein, trotz 70 Jahren Umerziehung – So kann es gelingen!“

Rundgang und öffentliche Gedenkstunde

Unter dem Titel „Wer dominiert die Weltpolitik? – Fakten und Ansichten“ wird Dirk Helms angekündigt. Der Mittsiebziger aus Ahrensburg nahm 2014 als Vorstandssprecher des schleswig-holsteinischen AfD-Kreisverbandes Stormarn nach öffentlichem Druck seinen Hut, nachdem er bei einer Veranstaltung im Kreis Ostholstein zuvor NS-Verbrechen relativiert hatte. Zu Helms‘ Sprachgebrauch gehörte unter anderem, vom „Einnisten anderer Kulturen“ zu schwadronieren. Wie schon beim Sommerfest 2018 in Guthmannshausen wird zudem erneut Christa Braun als Rednerin im Programm aufgeführt. Zum üblichen Ritual vor Ort zählen auch diesmal ein Rundgang und eine öffentliche Gedenkstunde. Im Dezember soll es laut Einladungstext ein weiteres Generationen-Treffen geben.