Geldstrafe für AfD-Politiker

Von Theo Schneider
14.02.2018 -

Kay Nerstheimer, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses, wurde für volksverhetzende, homophobe Kommentare auf Facebook vom Berliner Amtsgericht zu einer Geldstrafe in Höhe von 7000 Euro verurteilt.

Der Angeklagte mit seinem Verteidiger beim Prozessauftakt vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten; Photo: Theo Schneider

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

AfD-Politiker wegen Volksverhetzung vor Gericht

26.01.2018 -

Prozessauftakt gegen den Berliner Abgeordneten Kay Nerstheimer wegen Volksverhetzung vor dem Amtsgericht endet mit Vertagung.

Rechte Mischung bei Berliner „Großdemo“

09.05.2016 -

Weniger Teilnehmer als erwartet versammelten sich am Samstag zum zweiten extrem rechten „Merkel muss weg!“-Aufmarsch in Berlin – ein Politiker der Linkspartei wurde von Neonazis attackiert.

Rechter Flop zur deutschen Einheit

05.10.2015 -

Mehrere extrem rechte Gruppen haben am Wochenende in Berlin und Brandenburg versucht, um Aufmerksamkeit zu buhlen. Durch Gegenproteste und geringen Teilnehmerzahlen liefen die Aktionen weitestgehend ins Leere.

„Wartenberger-Fest“ der AfD-Rechtsaußen

28.03.2018 -

Anhänger des völkischen „Flügels“ aus Berlin planen für den 14. April in Berlin eine Veranstaltung mit den prominenten Parteirechten Björn Höcke und Andreas Kalbitz. Als Redner soll auch Jörg Meuthen auftreten.